Startseite

Sitemap

1050-Jahr-Feier

Aktuelles

Aktuelles 2018

Aktuelles 2017

Aktuelles 2016

Aktuelles 2015

Aktuelles 2014

Aktuelles 2013

Aktuelles 2012

Aktuelles 2011

Aktuelles 2010

Aktuelles 2009

Aktuelles 2008

Aktuelles 2007

Aktuelles 2006

Aktuelles 2005

Abfallkalender

Foto der Woche

Friwoler Kirche

Geschichte

Gewerbe im Ort

Haftung

Hettensia

Impressum

Kalenderblatt

Kirche

Kriegszeiten

Lieder

Linksammlung

Literatur

Mehrzweckraum

Niederschläge


Ortsrat

Pressespiegel

Sagen

Schule um 1900

Sporthalle

Termine/Ferien

Vereine

Wohnhäuser

Zeitleiste






HETTENSEN
-
Landkreis Northeim

 


Aktuelles aus dem Jahre 2006



15. Dezember 2006

Verkehrsbeschränkung Hinter den Höfen

Seit dieser Woche ist die Verkehrsführung im Bereich des Baugebietes "Hinter den Höfen" nunmehr eindeutig geregelt:

Das Vorschriftzeichen 260 "Verbot für Krafträder, auch mit Beiwagen, Kleinkrafträder und Mofas sowie für Kraftwagen und sonstige mehrspurige Kraftfahrzeuge" ist am Wendehammer angebracht und mit dem Zusatz "Landwirtschaftlicher Verkehr frei" versehen worden. Somit ist das Befahren des Abschnittes zwischen dem Wendehammer und der Landesstraße (natürlich auch umgekehrt) verboten.

Diese Maßnahme ist seitens der Straßenverkehrsbehörde unter anderem deshalb angeordnet worden, weil auf Grund der unübersichtlichen Einmündung im Bereich der Landesstraße/ Hinter den Höfen Höfen einer Erschließung des Baugebietes über diese Straßenführung nicht zugestimmt werden konnte.


Durchfahrt verboten ab Wendehammer
Foto: Rainer Glahe







13. Dezember 2006

Förderverein Mehrzweckraum Hettensen gegründet

Am 12. Dezember wurde unter reger Beteiligung aus der Bevölkerung der "Förderverein Mehrzweckraum Hettensen" gegründet. Die Gründungsmitglieder streben an, den Verein in das Vereinsregister beim Amtsgericht Northeim eintragen zu lassen.

Primäre Zielsetzung des Vereins ist es, die Nutzung des Mehrzweckraumes, der in den Baukörper der hiesigen Sporthalle integriert ist, den BewohnerInnen Ortschaft Hettensen sowie des Stadtgebietes für Nutzungen auch weiterhin zur Verfügung stellen zu können.
Die Gründung wurde aus Sicht der Vereinsmitglieder notwendig, weil sich die Stadt Hardegsen als Eigentümerin der Immobilie mit Wirkung vom 1.1.2007 aus der Bewirtschaftung dieses Raumes zurückziehen wird.

Der Vorstand des Fördervereins setzt sich wie folgt zusammen: Ingolf Wolter (1. Vorsitzender), Martin Brodkorb (2. Vorsitzender), Heidrun Wedemeyer (Schriftführerin), Thorsten Seifert (Schatzmeister) und Rainer Glahe (Beauftragter f.d. Innenbereich). Als Kassenprüfer wurden gewählt Hans-Hermann Berger und Dieter Daemelt.

Auf Grundlage des vorliegenden Zahlenmaterials wurde eine neue Gebührenordnung diskutiert, die dann einstimmig verabschiedet worden ist. Danach beträgt der Mietzins für die 24-stündige Nutzung ab 1. Januar 2007 nunmehr 60,- €. Besondere Regelungen wurden für die Nutzung durch örtliche Vereine und für eine kürzere Nutzungsdauer getroffen.

Der Förderverein ist bestrebt, dass die Hettenser Vereine nach ihren Jahreshauptversammlungen auch mitwirken und sich so einen Eindruck von der Bewirtschaftung und Wirtschaftlichkeit des Mehrzweckraumes verschaffen können.


Die Mitglieder des Fördervereins
Foto: Roland Schrader






8. Dezember 2006

Wegweiser bei Schäfers Anger

Heute konnte das letzte vom 'Festausschuss 1050 Jahre Hettensen' zur Verfügung gestellte Hinweisschild in der näheren Umgebung unserer Ortschaft seiner Bestimmung zugeführt werden.

In Gegenwart von Revierförster i.R. Helmut Rang wurde an der Wegespinne bei Schäfers Anger [Schäfers Engern] ein Wegweiser mit der Aufschrift 'Hettensen' aufgestellt, so dass auch von dort aus der Weg in unsere Gemeinde für den ortsfremden Wanderer nicht mehr zu verfehlen ist.

Dieter Grebe von den Wanderfreunden Hettensen hat den Festausschuss bei den abschließenden Arbeiten freundlicherweise tatkräftig unterstützt.
Unser Photo ist entstanden während der Erdarbeiten bei Schäfers Anger.


Dieter Grebe und Helmut Rang sind stolz auf das neue Schild
Foto: Rainer Glahe






25. November 2006

Friedhelm Roy geehrt

Im Rahmen der konstituierenden Sitzung des Ortsrates wurde Friedhelm Roy für sein Engagement in diesem Gremium von Bürgermeister Dieter Sjuts (Hardegsen) und Ortsbürgermeister Rainer Glahe geehrt.

Erfreulich ist, dass Friedhelm Roy dem Wohle der Bürgerinnen und Bürger der Ortschaft Hettensen in seiner Funktion als Ortsbrandmeister auch weiterhin erhalten bleibt.

Nicht geehrt werden konnten im Verlaufe der Sitzung die ausgeschiedenen Ortsratmitglieder Peter Freiberg und Heiko Keilholz, die nicht wieder für eine Kandidatur zur Verfügung gestanden hatten.
Der Ortsbürgermeister wird sich auch bei ihnen für deren uneigennütziges Engagement bedanken und ebenfalls ein gerahmtes Photo sowie eine Urkunde überreichen.


Bürgermeister Dieter Sjuts überreicht Friedhelm Roy ein Präsent
Foto: Per Schroeter, HNA


Ortsbürgermeister Rainer Glahe bedankt sich
mit einer Urkunde sowie einer Photographie aus dem Jahre 1898

Foto: Per Schroeter, HNA






25. Oktober 2006

Ausbau der Ascher Straße hat begonnen

Nachdem die schon seit längerer Zeit angekündigten Ausbauarbeiten an der Kreisstraße K 434 zwischen der Landesstraße 557 und Asche nunmehr begonnen haben, wird die Kreisstraße nach Angaben des Straßenbauamtes Gandersheim ab kommenden Montag, 30. Oktober 2006, voraussichtlich bis Dezember des Jahres voll gesperrt.

Eine Umleitung erfolgt bis zum Abschluss der Baumaßnahme über Hettensen, Lödingsen, Emmenhausen, Harste nach Asche.


Der geplante Trassenverlauf ist erkennbar
Foto: Rainer Glahe






13. September 2006

Kommunalwahl am 10. September 2006

Am vergangenen Sonntag wurden die Mitglieder des Ortsrates Hettensen und des Hardegser Stadrates für die kommende Legislaturperiode (2006-2011) gewählt.

Von 687 Wahlberechtigten hatten 393 Bürgerinnen und Bürger an der Wahl teilgenommen. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 57,2 Prozent, die damit unter der des Jahres 2001 liegt.

Die Mitglieder der bisherigen Räte bleiben bis zur konstituierenden Sitzung der neu gewählten Gremien im Amt.



Folgende Kandidaten wurden in den Ortsrat Hettensen gewählt:
(aufgeführt in alphabetischer Reihenfolge)


Berger, Hans-Hermann
SPD
77 Stimmen
Brodkorb, Martin
FWG
51 Stimmen
Daemelt, Dieter
SPD
129 Stimmen
Glahe, Rainer
FWG
254 Stimmen
Neitzel, Peter
SPD
107 Stimmen
Seifert, Thorsten
FWG
48 Stimmen
Wedemeyer, Heidrun
FWG
31 Stimmen
Wellhausen, Friedrich
CDU
60 Stimmen
Wolter, Ingolf
SPD
51 Stimmen




Folgende Kandidaten aus Hettensen wurden in den Stadtrat Hardegsen gewählt:
-aufgeführt in alphabetischer Reihenfolge-
(Dargestellt sind die Stimmen aus dem gesamten Stadtgebiet)


Daemelt, Dieter
SPD
262 Stimmen
Fedry, Horst
SPD
33 Stimmen
Glahe, Rainer
FWG
377 Stimmen




Zusammensetzung des Stadtrates Hardegsen

SPD
Hermann Eßmann, Hardegsen (300 Stimmen) --- Karin Diedrich, Lichtenborn (268 Stimmen)
Gert Küchemann, Hevensen (424 Stimmen) --- Eva-Susanne Janssen, Trögen (116 Stimmen)
Andreas Herzog, Asche (324 Stimmen) --- Gerhard Schröder, Hardegsen (232 Stimmen)
Horst Fedry, Hettensen (33 Stimmen) --- Dieter Daemelt, Hettensen (262 Stimmen)

CDU
Frank Schonlau, Hardegsen (573 Stimmen) --- Michael Busch, Lichtenborn (235 Stimmen)
Henning Ropeter, Hevensen (194 Stimmen) --- Elisabeth Behrens, Espol (239 Stimmen)
Wolfgang Schlemme, Trögen (336 Stimmen) --- Walter Klinge, Asche (392 Stimmen)
Kurt Meißner, Hardegsen (270 Stimmen)

FDP
Gerald Korengel, Hardegsen (460 Stimmen) --- Ernst-Walter Spangenberg, Lutterhausen (271 Stimmen)
Thomas Spangenberg, Hevensen (129 Stimmen)

FWG
Gerhard Engelhardt, Gladebeck (234 Stimmen) --- Rainer Glahe, Hettensen (377 Stimmen)

B90/ Die Grünen
Rainer Lutter, Lichtenborn (181 Stimmen)

Einzelwahlvorschlag
Michael Selke, Gladebeck (491 Stimmen)

Den 23. Sitz im Stadtrat hat Dieter Sjuts (parteilos) als gewählter Bürgermeister inne.



Alle Wahlergebnisse aus der Region


Wir gratulieren und wünschen den Gewählten stets eine glückliche Hand bei ihrer Arbeit zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger der Ortschaft Hettensen sowie der Stadt Hardegsen.






10. August 2006

Wegweiser zur Friwoler Kirche

Der Festausschuss 1050 Jahre Hettensen hat in Zusammenarbeit mit den Wanderfreunden Hettensen e.V. den Weg zur Friwoler Kirchruine abschließend ausgeschildert. Es wurden weitere innerörtliche Hinweisschilder, wie sie bereits in der Ortsmitte und am Dorfgemeinschaftshaus platziert sind, angeschafft und im Laufe dieser Woche mit Unterstützung von Revierförster Helmut Rang vom Goseplack an sinnvollen Stellen im Beritt aufgestellt.

So können jetzt auch fremde Besucher und Wanderer den Weg zur Ruine der Wehrkirche der wüst gefallenen Ortschaft Friwole sicher finden und die als Wanderziel gern und häufig besuchte Anlage nicht mehr verfehlen. Die seit August 2002 in unmittelbarer Umgebung der Kirchruine stehende Informationstafel gibt nähere Informationen und Aufschluss über den Werdegang der Siedlung.

Im Zuge dieser aktuellen Maßnahme wurden einige weitere Schilder, die Hettensen als Ziel ausweisen, in der näheren Umgebung der Ortschaft angebracht bzw. aufgestellt.


Wegweiser zur Friwoler Kirche am Feldberg - Ramser Feld


Wegweiser zur Friwoler Kirche an der Bramburgstraße [Holmkestraße]



Wegweiser an der Abzweigung nach Schäfers Anger
Fotos: Rainer Glahe






06. August 2006

Neuer Anstrich für Stiefelgang der Sporthalle

Die Holzverschalung des Stiefelganges der Sporthalle sowie die Außenwand des Küchenbereiches erstrahlt wieder in satten Farben. Im Laufe der vergangenen Woche wurde mit den Malerarbeiten an der bereits stark verwitterten Außenfassade begonnen und es ist davon auszugehen, dass sie bis zum Ende der Woche mit dem Anstrich der Fensterlemente abgeschlossen sein werden.
Die Nebeneingangstür zum Küchenbereich sowie die Eingangstür zum Schulungsraum der Feuerwehr soll nach Auskunft der Stadtverwaltung erst nach noch notwendigen Tischlerarbeiten gestrichen werden.

Die dringend notwendige Maßnahme, die die Holzfassade jetzt vor weiterem Verfall schützt und nach Sanierung des ehemaligen Schulgebäudes vor etwa einem Jahr nunmehr zu einem optisch abgerundeten Eindruck der Dorfgemeinschaftsanlage beiträgt, ist finanziert worden jeweils zur Häfte aus Mitteln der Stadt Hardegsen und des Ortsrates Hettensen.


Die Fassade leuchtet wieder in Grün und Weiß
Foto: Rainer Glahe






02. August 2006

Hinweisschilder am DGH

Das System der innerörtlichen Hinweisschilder konnte in dieser Woche um einen weiteren Schilderbaum ergänzt werden.
So steht jetzt an der Zufahrt zum ehemaligen Schulhof die nachfolgend abgebildete Tafel, die es insbesondere ortsfremden Besuchern ermöglicht, die Einrichtungen, die auf dem Gelände der Dorfgemeinschaftsanlage untergebracht sind, zielgerichtet anzusteuern.

Die Schilder wurden von Mitgliedern des Ortsrates aufgestellt und einbetoniert.

Im Zusammenwirken mit den Wanderfreunden Hettensen und dem Staatlichen Forstamt sollen in Kürze weitere ähnliche Schilder angebracht werden, die den Weg zur Friwoler Kirchruine weisen.


Hinweisschilder am alten Schulhof
Foto: Rainer Glahe






18. Juni 2006

Feuerwehr belegt dritten Platz in Schönhagen

Bei den Abschnitts-Wettkämpfen des Brandschutz-Abschnittes West am heutigen Sonntag im Uslarer Ortsteil Schönhagen erreichte unsere Ortswehr den dritten Platz und qualifizierte sich damit für die nächste Runde, wo in drei Wochen in Uslar die Vergleichswettkämpfe auf Kreisebene durchgeführt werden.

Wir gratulieren den Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Hettensen zu dieser hervorragenden Leistung, die einmal mehr den besonders guten Ausbildungsstand unserer Wehr dokumentiert. Damit steht fest, dass auf unsere Kameradinnen und Kameraden im Notfall Verlass ist!


Die Aktiven und ihre Ehefrauen feiern die gute Platzierung
Foto: Rainer Glahe






5. Mai 2006

Feierstunde zur Wiedergründung des Sportvereins

Im Rahmen einer Feierstunde gedachte der im Jahre 1920 konstituierte Sportverein Grün-Weiß Hettensen e.V. unter reger Beteiligung der Bevölkerung sowie der anderen örtlichen Vereine des 60. Jahrestages seiner Neugründung und ehrte aus diesem Grunde die Sportkameraden Günter Ische, Walter Müller sowie Helmut Wienecke, die als einzige der "Neugründer" noch leben.
Im Zuge der Veranstaltung wurden die Sportkameraden Georg Franzke, Dieter Grebe, Arnold Kaschubiak, Bernhard Müller, Elke Müller, Dieter Neumann und Henfried Randersen zu Ehrenmitgliedern des Vereins ernannt.

Jörg Randersen verdeutlichte den Gästen die problematische Situation der Nachkriegsjahre, wo Mangel vorherrschte und viele froh darüber waren, überhaupt ihr Leben gerettet haben zu können.
In dieser Zeit, nach den entbehrungsreichen Jahren des Zweiten Weltkrieges, fanden sich am 5. Mai 1946 in der Gastwirtschaft Willi Krüger die Sportkameraden Walter Bornträger, Rolf Glahe, Günter Ische, Hermann Ische, Willi Kulp, Heinz Müller, Walter Müller, Willi Priesing und Helmut Wienecke zusammen um den Sportverein Grün-Weiß wieder neu zu gründen. Der Vorstand setzte sich damals wie folgt zusammen: Walter Müller (1. Vorsitzender), Walter Bornträger (2. Vorsitzender), Günter Ische (Kassenwart) und Rolf Glahe (Schriftführer).

Da es sowohl an Sportgerät wie auch an Sportkleidung fehlte, fand man in den Offizieren der fuballbegeisterten britischen Besatzungsmacht die nötige Unterstützung um diese Dinge organisieren zu können. Trikots und Fußballschuhe wurden besorgt, Bäume gefällt und zu Kanthölzern für den Bau der Tore zugesägt, Tarnnetze aus Wehrmachtsbeständen widmete man zu Tornetzen um. Der wieder ins Leben gerufene Verein wuchs schnell und unter den zahlreichen Arbeitern auf der Bramburg fand man schnell auch weitere Fußballbegeisterte, die sich der ersten Hettenser Nachkriegsmannschaft anschlossen.

Nachdem der Spielbetrieb wieder aufgenommen war, machte man sich alsbald an den Ausbau des Sportplatzes auf dem Mühlenberg, der zu jener Zeit noch ein extremes Gefälle aufwies. Durch regelmäßige Tanzveranstaltungen ['Tanzvergnügen' wie man damals zu sagen pflegte] auf dem Saal des Gasthauses Krüger wurde das notwendige Kapital beschafft um die Baumaßnahmen am Sportgelände überhaupt finanzieren zu können, zumal der monatliche Mitgliedsbeitrag zu jener Zeit bei 0,50 DM lag.
So ist auch zu verstehen, dass man damals mit Fahrrädern zu den Punktspielen fuhr und bereits "abgekämpft" war, bevor das eigentliche Spiel angepfiffen wurde. Zu den Spielen weiter entfernt liegender Orte konnte man hin und wieder auch einmal mit einem der Holzvergaser-Lastwagen des ortsansässigen Fuhrunternehmers Karl Heese fahren.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Feierstunde konnte bei musikalischer Begleitung durch den DJ Sven bis in die Morgenstunden das Tanzbein geschwungen werden.


Ehrungen beim Sportverein

hintere Reihe von links:
Dieter Neumann, Frank Denecke (1. Vorsitzender), Georg Franzke, Bernhard Müller,
Henfried Randersen, Dieter Grebe, Jörg Randersen (2. Vorsitzender)

vordere Reihe von links:
Elke Müller, Helmut Wienecke, Walter Müller, Günter Ische, Maria Kopetzki

Foto: Roland Schrader (Hardegsen)






8. April 2006

Neue Bäume für die Bramburgstraße

Ein heftiger Sturm hatte Mitte Dezember vergangenen Jahres den Obstbaumbestand im Verlauf der Bramburgstraße erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Zahlreiche Zwetschgen- und einige Apfelbäume entlang der Straße wurden entwurzelt, bei anderen waren Schächte herausgebrochen.

Nach einem Beschluss des Ortsrates konnten Kräfte des städtischen Bauhofes im Laufe der letzten Märzwoche die entstandenen Lücken mit heimischen Obstgehölzen bepflanzen und so das seit Jahrzehnten gewohnte Bild wieder annähernd herstellen.

Durch die Anpflanzung der neuen Apfel- und Zwetschgenbäume im Bereich der Randstreifen bleibt der traditionell alleeartige Charakter der Bramburgstraße außerhalb der bebauten Ortslage auch weiterhin erhalten.






26. März 2006

Wahl zum Kirchenvorstand

Am heutigen Sonntag wurden die Kirchenvorsteher der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Hettensen für die kommenden sechs Jahre gewählt. Von 408 wahlberechtigten Gemeindegliedern hatten 127 an der Wahl teilgenommen. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 31,1 Prozent.

Die Stimmen verteilen sich auf die KandidatInnen wie folgt:

Herre-Pawelz, Gisela
128 Stimmen
26,8 %
König, Vera
103 Stimmen
21,6 %
Kreitz, Tobias
69 Stimmen
14,5 %
Meyer, Sigrun
85 Stimmen
17,8 %
Wulf, Christine
91 Stimmen
19,1 %


Damit sind Frau Gisela Herre-Pawelz, Frau Vera König, Frau Christine Wulf und Frau Sigrun Meyer direkt als Kirchenvorsteherinnen gewählt.

Aus dem Kreis der Gemeindeglieder wird vom noch amtierenden Vorstand ein weiteres Mitglied in den künftigen Kirchenvorstand berufen.

Wir gratulieren und wünschen den Gewählten stets eine glückliche Hand bei ihrer Arbeit für die Kirchengemeinde und die Glieder der Gemeinde.






* * * * *
* * *
*



seit 952