Startseite

Sitemap

1050-Jahr-Feier

Aktuelles

Aktuelles 2018

Aktuelles 2017

Aktuelles 2016

Aktuelles 2015

Aktuelles 2014

Aktuelles 2013

Aktuelles 2012

Aktuelles 2011

Aktuelles 2010

Aktuelles 2009

Aktuelles 2008

Aktuelles 2007

Aktuelles 2006

Aktuelles 2005

Abfallkalender

Foto der Woche

Friwoler Kirche

Geschichte

Gewerbe im Ort

Haftung

Hettensia

Impressum

Kalenderblatt

Kirche

Kriegszeiten

Lieder

Linksammlung

Literatur

Mehrzweckraum

Niederschläge


Ortsrat

Pressespiegel

Sagen

Schule um 1900

Sporthalle

Termine/Ferien

Vereine

Wohnhäuser

Zeitleiste






HETTENSEN
-
Landkreis Northeim

 


Aktuelles aus dem Jahre 2007



19. Dezember 2007


Einweihung der Orgel


Im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes am 16. Dezember wurde bei großer Beteiligung der Bevölkerung und unter Mitwirkung des Gemischten Chores die mit recht großem Aufwand restaurierte Orgel der Kirche ihrer Bestimmung übergeben.

Hervorzuheben ist, dass die Instandsetzung des Instrumentes durchweg aus Spendengeldern und durch Eigenleistungen finanziert worden ist.
In besonders uneigennütziger Weise hat sich der ortsansässige Orgelbauer Eibo Hecker eingebracht, der die Frontseite mit Schleierbrettern verzierte sowie die oberen und unteren Profile verdoppelte und damit die Proportionen der Orgelfront erkennbar korrigierte.

Vergleiche hierzu auch den Zeitungsbericht der HNA unter dem Link 'Pressespiegel'!



05. Dezember 2007


Spuren auf dem Grün des Wendeplatzes


Nicht schlecht staunten die Bewohner unserer Ortschaft am Morgen des 5. Dezember, als sie auf der Rasenfläche des Wendeplatzes extrem tiefe Reifenspuren sahen.

In den Abendstunden des 4. Dezember hatte ein Sattelzug aus Bremen versucht im Bereich des Bus-Wendeplatzes zu wenden. Dabei hatte der Fahrer den Wenderadius seines Fahrzeuges offensichtlich derart unterschätzt, dass er in die aufgeweichte Grünfläche geraten ist und dabei extreme Schäden hinterlassen hat.

Der Bauhof der Stadt ist informiert und hat zugesagt, dass die Grünfläche kurzfristig wieder eingeebnet wird.



02. Dezember 2007


Kindergartenkinder dekorieren den Weihnachtsbaum


Am 1. Advent haben die Kinder des Hettenser Kindergartens zusammen mit ihren Eltern den am Vortag am Thieplatz aufgestellten Weihnachtsbaum mit ihrem in der Woche zuvor gebastelten Baumschmuck versehen.

Zuerst wurden gemeinsam zwei Adventslieder gesungen und danach konnte jedes Kindergartenkind seinen Baumschmuck mit Hilfe eines Elternteiles oder auch ganz allein anbringen.



Nachdem der Weihnachtsbaum dekoriert war und in neuem Glanze erstrahlte, fand man sich ein am alten Spritzenhaus, wo die Traditionsfeuerwehr Florentine neben Punsch und Glühwein auch Crepes, Bratwurst und andere Leckereien anbot und gegen 16.45 Uhr den Adventskalender im alten Schlauchturm öffnete.




28. November 2007


Weihnachtsbasteln im Kindergarten


Am heutigen Nachmittag kamen Eltern, Erzieherinnen und Kinder des Hettenser Kindergartens zusammen, um weihnachtliche Dekorationsgegenstände selbst herzustellen.

Wie man sehen kann, waren sowohl die Eltern wie auch deren Sprösslinge mit viel Engagement bei der Sache.
Kein Wunder, denn der Weihnachtsbaum am Thieplatz soll am kommenden Sonnabend aufgestellt und am darauffolgenden Tag geschmückt werden - und blamieren möchte man sich ja nicht!


Wir basteln gern für den Tannenbaum im Dorf...


...auch die Eltern und Großeltern sind mit Freude dabei!
Fotos: Rainer Glahe




13. Oktober 2007


Wasserhochbehälter Asche offiziell übergeben


Der Ortsrat Hettensen hat soeben "seine" Elsbeere gepflanzt:
Friedrich Wellhausen, Heidrun Wedemeyer, Ingolf Wolter, Rainer Glahe, Dieter Daemelt, Peter Neitzel.
Foto: Rüdiger Lütkenhaus

- - - - - - -


Im Rahmen eines Tages der offenen Tür und in Beisein der Bevölkerung sowie der Ortsräte ist der Hochbehälter Asche, der zukünftig die Wasserversorgung der Ortschaften Asche, Gladebeck und Hettensen sicherstellen soll, offiziell seiner Bestimmung übergeben worden. Bürgermeister Sjuts machte deutlich, dass die Stadt Hardegsen ihrer Verpflichtung nach Sicherstellung der Bevölkerung mit qualitativ hochwertigem Trinkwasser wieder ein Stückchen näher gekommen sei.

Nach Aussage der Stadtwerke Hardegsen kommt das Trinkwasser für die Ortschaft Asche noch nicht aus der Hettenser Quelle in der Ramke; dieser Teil der Baumaßnahme wird voraussichtlich erst im Frühjahr 2008 durchgeführt. Danach wird dann der gesamte Südbereich mit Trinkwasser aus Hettensen versorgt. Eine Mischung mit dem Trinkwasser aus der Hardegser Quelle soll aber nicht erfolgen. Allein bei Versorgungsengpässen oder bei technisch bedingten Einschränkungen ist an eine entsprechende Zusatz-Versorgung gedacht.

Als symbolisches Zeichen dafür, dass die Ortschaften mit dieser Einrichtung der Wasserversorgung weiter zusammenwachsen, haben die Ortsräte der Hardegser Süd-Gemeinden auf dem Areal des Hochbehälters jeweils einen Baum gepflanzt. Wie man auf den Photos unschwer erkennen kann, wurden die Pflanzen nach dem Einsetzen angemessen "begossen"; die Mitglieder der Ortsräte lehnten eine Anwachs-Garantie allerdings strikt ab.


Nach getaner Pflanzarbeit wird das Bäumchen "angegossen"...
Foto: Heidrun Wedemeyer




11. Oktober 2007


Zone-30-Beschilderung


Bürgermeister Sjuts und Ortsbürgermeister Glahe begutachten die Schilder
Foto: Volkmar Düvel


Nachdem der Ortsrat dies bereits erstmalig in der vergangenen Wahlperiode beschlossen hatte, ist nunmehr [nach leicht modifiziertem Beschluss] die Zone-30-Beschilderung erfolgt.

Das Photo zeigt links Bürgermeister Dieter Sjuts (Hardegsen) sowie den Hettenser Ortsbürgermeister Rainer Glahe, die "An der Schwülme" das soeben montierte Schild in Augenschein nehmen.

Mit nur wenigen Schildern ist der gesamte Ortsbereich südlich und westlich der Durchgangsstraße (Ellieröder Straße - Lödingser Straße) zu einer Zone-30 umgewandelt worden.

Besonders wichtig erschien den Mitgliedern des Ortsrates bei diesem einstimmig gefassten Beschluss insbesondere die Tasache zu sein, dass sich der überwiegende Teil des innerörtlichen Lebens in den beruhigten Bereichen abspielt. Gerade im Bereich der Bramburgstraße bestimmen nämlich Kirchgänger, Besucher des Friedhofes, Sporttreibende, Kindergartenkinder und Feuerwehrangehörige die Verkehrsströme. Diese zu schützen war ein Anliegen des Vertretungsgremiums.



25. September 2007


Historische Karte aus dem Jahre 1783

Durch einen glücklichen Zufall ist eine sehr gut erhaltene historische Karte aus dem Bereich Hettensen - Asche aus dem Jahre 1783 aufgetaucht und wird nunmehr vom Ortsbürgermeister aufbewahrt.

Diese Karte, es handelt sich nach ihrem Titel um einen "Plan der streitig gewesenen und nunmehr verglichenen Koppel Gränze zwischen dem Amt Hardegsen und Haus Adelebsen - 1783".
Folgt man der Signatur auf diesem Plan, so wurde er vermutlich von einem Herrn LA Heider erstellt.
Die Darstellungen erfolgten auf Papier und dieses ist dann auf Leinen gezogen worden.
Selbst feine Einfärbungen, Linienführungen und andere farbliche Darstellungen sind noch gut zu erkennen.

Besonderer Dank gilt Herrn Frank Plikat aus der Northeimer Ortschaft Hillerse, der diese Karte, die in ihrer Art sicherlich einmalig sein dürfte, bei Aufräumarbeiten auf dem Speicher seines Hauses gefunden hat. Er informierte unverzüglich den Hettenser Ortsbürgermeister, dem er das filigran erstellte Werk zur weiteren Verwendung übergeben hat.

Das Photo zeigt einen Ausschnitt der historischen Karte: Der Bereich Hettensen mit Mühle, Mühlenberg, die Straße von Hardegsen und Ellierode sowie der Epelterenkrug sind in ihrer Lage und Dimension zur damaligen Zeit gut zu erkennen.

Markiert sind auf der Übersichtskarte u.a. die Orte,
a) "Wo Anno 1602 Adelebser Hunde ein Kalb totgebissen haben"
b) "Wo Anno 1680 von Hardegschen Seite ein Adelebser Hund totgesch [... nicht lesbar]"
c) "Wo Anno 1697 die Adelebschen Jägers übergestreift, die Hunde aber [... weiterer Text fehlt]"

Ergänzend und auch erklärend muss an dieser Stelle hinzugefügt werden, dass damals und bis ins Jahr 1930 die Ortschaft Fehrlingsen [inzwischen ein Teil der Ortschaft Asche] zum Gericht Adelebsen gehörte, Asche und Hettensen jedoch zum Amt Hardegsen. Somit gab es auf Grund der gemeinsamen Grenze insbesondere im jagdlichen Bereich häufiger Streitigkeiten und Auseinandersetzungen, die schließlich zur Erstellung dieser Karte geführt haben. Damit diente "der Plan" zur exakten Abgrenzung der Besitzungen und damit der Beilegung immer wiederkehrender Streitigkeiten.



26. August 2007


Eindämmung der Wasserverluste

Die Trinkwasserverluste im Bereich der Stadt Hardegsen waren in den vergangenen Jahren deutlich zu hoch. Daher ist im Laufe der letzten Wochen das Trinkwasser-Leitungssystem in unserer Ortschaft von einem Fachbetrieb "abgehorcht" worden.

Erwartungsgemäß wurden dabei verschiedene Leckstellen entdeckt, die zum Teil zu heftigen Wasserverlusten geführt haben.

Die defekten Leitungsteile sind umgehend von den Mitarbeitern der Stadtwerke repariert worden.

Das Photo verdeutlicht die in diesem Zusammenhang notwendigen Erdarbeiten im Bereich der Bramburgstraße/ Einmündung Hinter den Höfen/ Einmündung Schulhof. Die Arbeiten im Bereich der Ortschaft Hettensen sollen bis zum Monatsende abgeschlossen sein.



03. August 2007


Endlich ist sie da!

Im Laufe dieser Woche ist von den Mitarbeitern des städtischen Bauhofes die vom Ortsrat angeschaffte Tischtennisplatte auf dem Spielplatz am Buehweg aufgestellt worden. Somit kann die Platte, wenn die Witterung endlich mitspielt, während der Sommerferien genutzt werden.

Wie wir sehen, freuen sich darüber auch Pascal Mühle (links) und Henry Müller, die direkt in der Nachbarschaft wohnen und gleich nach dem Phototermin ihre Tischtennisschläger holen wollten.

Durch die Anschaffung der wetterfesten Platte konnte das Spielangebot auf diesem Spielplatz deutlich verbessert werden. Dieses Gerät trägt weiter mit dazu bei, dass den Kindern und Jugendlichen attraktive Möglichkeiten zur Betätigung während ihrer Freizeit geboten werden.






31. Juli 2007


Straßensperrung

Die Baumaßnahmen im Rahmen der Erneuerung der Wasserversorgungseinrichtungen im Südbereich des Hardegser Stadtgebietes gehen mit mächtigen Schritten voran. Nachdem während der vergangenen Woche die Leitung vom [neuen] Hochbehälter bei Asche hin zum alten Ascher Brunnen in der Nähe des ehemaligen Epelteren-Kruges eingebaut werden konnte, ist nunmehr die Zubringer-Leitung zum Mühlenweg in Hettensen verlegt worden.

Wie auf dem Photo zu erkennen ist, bleibt die asphaltierte Straße zum hiesigen Sportplatz bis auf Weiteres gesperrt; die Zuwegung über den Mühlengarten steht aber weiterhin zur Verfügung.



21. Mai 2007


Herzlichen Glückwunsch!

Der Aufstieg ist geschafft.

Durch einen deutlichen 5:2-Erfolg über die Elf aus Fredelsloh sicherte sich die erste Mannschaft der Spielgemeinschaft Hettensen/ Ellierode am 20. Mai 2007 die Staffelmeisterschaft in der 1. Kreisklasse 2 und steigt damit direkt in die Fußball-Kreisliga Northeim-Einbeck auf.

Bei 14 Punkten Vorsprung und nur noch drei ausstehenden Spielen des direkten Verfolgers ist das Team um Trainer René Westphal nicht mehr einzuholen.



11. März 2007

Beschlüsse des Ortsrates vom 8. März 2007

Im Verlauf seiner letzten Sitzung hat der Ortsrat Hettensen erwirkt:

1. Die Bepflanzung des Friedhofgeländes wird durch zwei Kugelrobinien, die die gerade an der ostwärtigen Seite gefällten Birken ersetzen, sowie durch vier Eiben ergänzt.

2. Nach einhelliger Auffassung der Mitglieder des Ortsrates soll auf einer ca. 50 Quadratmeter großen Fläche in der südöstlichen Ecke des Friedhofes ein anonymes Urnen-Gräber-Feld angelegt werden, so dass Hettenser Bürger auch auf diese Weise in heimischer Erde ihre letzte Ruhe finden können.

3. Weil er sich maßgeblich und federführend für den Erhalt des von ihm bewirtschafteten Raumes für Zwecke der Bevölkerung bemüht, wurde dem Förderverein Mehrzweckraum Hettensen e.V. -wie übrigens allen anderen örtlichen Vereinen auch- eine jährliche Zuwendung in Höhe von 150,- Euro zuerkannt.

4. Die durch den Orkan 'Kyrill' stark in Mitleidenschaft gezogene Obstbaum-Bepflanzung an der Bramburgstraße wird durch Pflanzung von 12 neuen hochstämmigen Obst-Gehölzen wieder vervollständigt.

5. Der Vorplatz der Sporthalle soll, wie bereits vor Jahren vorhanden, wieder durch einen herausnehmbaren zwei Meter hohen Gitterzaun vom gepflasterten Teil des ehemaligen Schulhofes abgetrennt und wieder eingegrünt werden. Später kann diese Fläche für Ballspiele zur Verfügung stehen.
Für die Besucher der Sporthalle und des Mehrzweckraumes steht der gepflasterte Bereich zur Verfügung; somit werden unnötige Verunreinigungen des Hallenbereiches künftig weitgehend vermieden.

6. Für den Spielplatz 'Buehwiese' ist eine wetterfeste Tischtennisplatte bestellt worden.

7. Das vom Ortsrat bereits erarbeitete Verkehrskonzept (hauptsächlich Zone 30 km/h) soll nunmehr durch die geplanten und der Stadt vorgeschlagenen Maßnahmen -jedoch nach Absprache mit der Straßenverkehrsbehörde- umgesetzt werden.


Informationsveranstaltung der Stadtwerke

Die Stadtwerke Hardegsen haben im Rahmen dieser Ortsratssitzung (und zuvor bereits in einer Info-Veranstaltung am 5.3.2007 in Asche) ausführlich über die geplanten Sanierungs- und Erneuerungsmaßnahmen der Trinkwasserversorgung im Bereich Asche-Gladebeck-Hettensen informiert.

Vereinfacht dargestellt lässt sich sagen, dass die drei vorgenannten Ortschaften nach Fertigstellung aller Baumaßnahmen im Jahre 2008 mit Trinkwasser aus dem Hettenser Brunnen in der Ramke versorgt werden. Das Wasser, das als das beste im gesamten Stadtgebiet gilt, wird von Hettensen aus in den neu gebauten Edelstahlbehälter nord-westlich von Asche gepumt und stellt von dort aus über neu zu installierende Leitungen bei einem gleichmäßigen Druck von 3,5 bis 5,4 bar in den drei genannten Ortschaften die Wasserversorgung bei höchster Qualität sicher.
Das Wasser aus der Hettenser Quelle, das viel Kohlensäure enthält, wird mittels eines physikalischen Verfahrens direkt nach der Förderung entsäuert, so dass auf Zusatz chemischer Mittel verzichtet werden kann.

Nach einem hydrogeologischen Gutachten von Herrn Dr. Kleefeld vom Nds. Landesamt für Geologie Hannover ist die Versorgung durch den Hettenser Brunnen gesichert, da in dessen Einzugsbereich von einer Trinkwasser-Neubildungsrate in Höhe von ca. 850.000 m³ p.a. ausgegangen werden kann. Laut Planung der Stadtwerke ist allerdings nur eine jährliche Förderung von ca. 260.000 Kubikmeter geplant.

Die Stadtwerke Hardegsen stehen nach ausführlichen Beratungen im Werksausschuss sowie im Stadtrat im Jahre 2003 zu den bereits damals gemachten Aussagen über das Investitionsvolumen in Höhe von ca. 5,5 Mio. Euro und eine damit verbundene Anhebung des Wasserpreises auf etwa 2,25 € im Jahre 2008/2009. Voraussetzung hierfür ist aber kein deutlicher Rückgang der Menge verkauften Trinkwassers. Derzeit liegt der Wasserbezugs-Preis bei 1,96 € pro Kubikmeter.






* * * * *
* * *
*



seit 952