Startseite

Sitemap

1050-Jahr-Feier

Aktuelles

Aktuelles 2018

Aktuelles 2017

Aktuelles 2016

Aktuelles 2015

Aktuelles 2014

Aktuelles 2013

Aktuelles 2012

Aktuelles 2011

Aktuelles 2010

Aktuelles 2009

Aktuelles 2008

Aktuelles 2007

Aktuelles 2006

Aktuelles 2005

Abfallkalender

Foto der Woche

Friwoler Kirche

Geschichte

Gewerbe im Ort

Haftung

Hettensia

Impressum

Kalenderblatt

Kirche

Kriegszeiten

Lieder

Linksammlung

Literatur

Mehrzweckraum

Niederschläge


Ortsrat

Pressespiegel

Sagen

Schule um 1900

Sporthalle

Termine/Ferien

Vereine

Wohnhäuser

Zeitleiste






HETTENSEN
-
Landkreis Northeim

 


Aktuell bei uns...




8. Dezember 2017


Adventsandacht


Foto: Tobias Pawelz


Wie auch im vergagenen Jahr fanden sich die Kinder unseres hiesigen Kindergartens in der Kirche zu einer vorweihnachtlichen Adventsandacht ein. Dabei ist das obige Foto entstanden.

Anschließend saßen die Kindern mit ihren Eltern/ Großeltern noch im Mehrzweckraum der Sporthalle zusammen und schlemmten vom delikaten Kuchenbuffet, für das die Eltern gesorgt hatten.

Im Zuge der Veranstaltung verteilten die Verwaltungsvertreter Zusagen für Kinder, die für den Besuch der Krippe angemeldet waren. Dieses erweiterte Angebot wird ab dem 1. Februar 2018 in Hettensen zur Verfügung stehen.





4. Dezember 2017


Schmücken des Weihnachtsbaumes


Foto: Rainer Glahe


Es hat schon Tradition:
Am frühen Abend des ersten Adventssonntages schmückten die Kinder unseres Kindergartens wieder den Weihnachtsbaum am Thieplatz.

In diesem Jahr war es ein besonders eindrucksvolles Ereignis, denn pünktlich zum 1. Advent hatte Frau Holle ihre Türen geöffnet und ganz Südniedersachsen mit einer Schneeschicht überzogen.

Nachdem die Kinder musikalisch aus der Weihnachtsbäckerei berichtet hatten, erfolgte mit Unterstützung der Eltern das Anbringen der selbst angefertigten Baumanhänger.

Anschließend konnte man sich am Stand der Traditionsfeuerwehr Florentine mit Punsch oder Glühwein ein wenig aufwärmen, um schließlich der Öffnung des ersten Türchens des Adventskalenders im ehemaligen Schlauchturm beizuwohnen.





12. November 2017


Hettenser Adventskalender






31. Oktober 2017


Sitzung des Ortsrates


Sehr gut besucht war die gestrige Sitzung des Ortsrates.

Weil über die künftige Regelung der jährlichen Bezuschussung der örtlichen Vereine gesprochen werden sollte, hatten alle Vereinigungen mit mehreren Vertretern daran teilgenommen.

Nachdem Tobias Kreitz seinen Antrag vor dem Hintergrund der dem Ortsrat zur Verfügung stehenden Geldmittel erläutert hatte, wurde im Rahmen der Aussprache seitens der anderen Mitglieder des Gremiums darauf hingewiesen, dass die örtlichen Vereine einen wesentlichen Beitrag für das sozio-kulturelle Gefüge des Ortes leisten und dass daher dieser Einsatz wie bisher vom Ortsrat aus dessen Verfügungsmitteln unterstützt werden solle.

Zu dieser Thematik machten die Vorsitzenden der Vereine deutlich, dass sie auf die finanzielle Unterstützung durch den Ortsrat angewiesen seien und dass sie nicht einsehen, einen Nachweis für die Verwendung der gezahlten Zuschüsse zu erbringen. Der Ortsrat könne aber davon ausgehen, dass „das Geld nicht verbraten werde“. Im Übrigen fließe ein großer Teil der Mittel wieder zurück in die Ortschaft.

Nach Wiedereintritt in die Sitzung verwies der Ortsbürgermeister darauf, dass die „Richtlinien der Stadt Hardegsen über die Gewährung von Zuschüssen an Vereine und Verbände“ vom Ortsrat nicht zwingend angewandt werden müssen. Ferner gewähre die Stadt nur Zuschüsse im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel.

Das Ortsratsmitglied Kreitz zog daraufhin seinen Antrag zurück.

Es wurde seitens der Mitglieder des Ortsrates verabredet, unter Berücksichtigung der bisher an die Vereine gezahlten Beträge den Ausgabeplan für das Jahr 2018 zu entwerfen.





28. Oktober 2017


Herbstputz der Vereine


Foto: Torsten Barthel


Der schon im Frühling auf den 28. Oktober festgelegte Tag des Herbstputzes hätte vielleichtein wenig besser besucht sein können.

Trotz widriger Witterungsbedingungen waren im Bereich unserer Ortschaft zahlreiche Mitglieder der Vereine und Privatleute unterwegs, um die öffentlichen Grünflächen noch einmal zu mähen, die Anlagen vom Laub zu befreien und das Strauchwerk zurückzuschneiden.

Der Förderverein Mehrzweckraum Hettensen war mit der traditionellen Grundreinigung "seiner" Räumlichkeiten beschäftigt. Insbesondere der Fußboden konnte auf Grund des Einsatzes von August Müller wieder einmal maschinell -und damit gründlichst- gesäubert werden.

Nachdem die Arbeiten abgeschlossen waren, traf man sich in gemütlicher Runde zu einem gemeinsamen Essen im Alten Spritzenhaus.

Schön, dass die gemeinsame Initiative für unserer Dorf wieder einmal erfolgreich abgeschlossen werden konnte.
Allen, die dazu beigetragen haben, sagen wir "Herzlichen Dank".





26. Oktober 2017


Arbeiten am Gebäude des Kindergartens



Der Rat der Stadt Hardegsen hatte im Rahmen seiner letzten Sitzung eine außerplanmäßige Ausgabe zur Schaffung einer Krippengruppe im Kindergarten beschlossen.

Nachdem der Verwaltungsausschuss im Anschluss daran die Aufträge für die Arbeiten zum Umbau des ehemaligen Schulgebäudes vergeben hat, sind nunmehr auch außerhalb des Gebäudekomplexes erste Maßnahmen zu erkennen.

Am ostwärtigen Giebel des Hauses ist ein Gerüst aufgestellt worden, da vom Dachgeschoss aus Müll, Bauschutt etc. zu entsorgen ist. Gleichzeitig wird das für den Umbau benötigte Material in dieses Geschoss transportiert.

Die ehemaligen Fenster im obersten Geschoss sollen in diesem Zusammenhang aufgrund der Feuerschutzbestimmungen durch ein Türelement ersetzt werden, durch das im Gefahrenfalle der Abstieg möglich ist.

Auf Grund der Baumaßnahmen und des aufgestellten Gerüstes kommt es im Bereich des Zuganges zur Sporthalle und der Nebenräume vorübergehend zu einem Engpass.






23. Oktober 2017


Knobelabend der Feuerwehr






15. Oktober 2017


So wurde in Hettensen gewählt


Wahl zum Niedersächsischen Landtag

591 Stimmberechtigte
283 Urnenwähler
114 Briefwähler
281 gültige Stimmen bei der Urnenwahl
67,17 % Wahlbeteiligung (Brief- und Urnenwahl)


Erststimmen

054 - Seidel (CDU)
156 - Heiligenstadt (SPD)
014 - Koch (B 90/Die Grünen)
011 - Villmar-Döbelin (FDP)
015 - Tietze (Die Linke)
026 - Schmitz (AfD)
005 - Müller (Die Partei)


Zweitstimmen

050 - CDU
154 - SPD
016 - Bündnis 90/Die Grünen
019 - FDP
012 - Die Linke
026 - AfD
002 - Die Partei
002 - Freie Wähler
004 - Tierschutzpartei
001 - Piraten


Die Ergebnisse aller Ortschaften der Stadt Hardegsen sowie der Stadt selbst finden Sie auf dieser Webseite im "Pressespiegel". (HNA vom 17.10.2017)





11. Oktober 2017


Verkehrsbeschränkung



Im Rahmen einer Überprüfung der Tragfähigkeit aller Brücken im Gebiet der Stadt Hardegsen sind neben Mängeln an der Überquerung der Schwülme im Mühlenweg auch solche an der Brücke in der Friwoler Straße festgestellt worden.

Letztere darf, nachdem nunmehr das Verkehrszeichen 262 dort aufgestellt worden ist, lediglich von Fahrzeugen befahren werden, deren tatsächliches Gewicht die Grenze von neun Tonnen nicht überschreitet.

Diese Beschränkung gilt bei Zügen für das einzelne Fahrzeug; bei Sattelkraftfahrzeugen gesondert für die Sattelzugmaschine und für die tatsächlich vorhandenen Achslasten des Sattelanhängers.

Für Fahrzeuge, die die Beschränkung von neun Tonnen überschreiten, ist als Ausweichmöglichkeit lediglich die Straße "An der Schwülme" gegeben, sofern die Einmündung auf die Ellieröder Straße passiert werden kann.





7. Oktober 2017


Jugendpreis wird durch Online-Wahl vergeben


Martina Bey und Ines Jeischik aus unserer Ortschaft sind aufgrund ihres Engagements für den Spielplatz Buehweg für den Jugendpreis des Kreisjugendringes Northeim vorgeschlagen worden.

Auf der

Webseite des Kreisjugendringes

kann in der Zeit vom 8. Oktober bis zum 11. November 2017 jede Bürgerin/ jeder Bürger den Hinweisen folgen, danach den Vorschlag B 9 anklicken, und damit den beiden engagierten Frauen aus Hettensen eine Stimme geben.

Es wäre schön, wenn auch Sie an dieser Wahl teilnehmen und so das lobenswerte Engagement unserer Mitbürgerinnen würdigen könnten.




24. September 2017


So wurde in Hettensen gewählt


Wahl zum Deutschen Bundestag

594 Stimmberechtigte
342 Urnenwähler
160 Briefwähler
341 gültige Stimmen bei der Urnenwahl
84,5 % Wahlbeteiligung (Brief- und Urnenwahl)


Erststimmen

090 - Dr. Kühne (CDU)
153 - Seidel (SPD)
024 - von Crabon-Taubadel (B 90/Die Grünen)
021 - Jacobs (Die Linke)
016 - Langer (FDP)
037 - Kestner (AfD)


Zweitstimmen

075 - CDU
151 - SPD
017 - Bündnis 90/Die Grünen
020 - Die Linke
024 - FDP
042 - AfD
002 - Piraten
001 - NPD
004 - Tierschutzpartei
001 - Freie Wähler


Die Ergebnisse aller Ortschaften der Stadt Hardegsen sowie der Stadt selbst finden Sie auf dieser Webseite im "Pressespiegel". (HNA vom 26.9.2017)






24. September 2017


Erntedankfest






16. September 2017




NACHRUF


Am 23. August 2017 verstarb

Herr

Reinhardt Heese

im Alter von 83 Jahren.


Herr Heese war 22 Jahre, in der Zeit von 1974 bis 1996, ununterbrochen Mitglied des Ortsrates der Ortschaft Hettensen. Er war ein konstruktiver, zuweilen kritischer Begleiter des politischen örtlichen Geschehens in seiner Ortschaft. Sein Streben galt stets der Verbesserung der Lebensverhältnisse für die Menschen in Hettensen.

Im politischen Diskurs erfreute er sich durch seine zurückhaltende Art und das uneigennützige Bemühen mit Augenmaß um Mehrheiten für bestmögliche Entscheidungen großer Wertschätzung.

Reinhardt Heese hat sich maßgeblich an der Umgestaltung des Schulgeländes, an der Ausweisung des Baugebietes „Haarkesanger“ sowie am Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses beteiligt. Als ehemaliger Fußballspieler war es für ihn eine Selbstverständlichkeit, bei der Erstellung der Sporthalle Hettensen durch Eigenleistungen tatkräftig mitzuwirken.

Im Jahre 1999 wurde Herrn Heese für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Ortsrat Hettensen die „Hardegsen Medaille“ durch die Stadt Hardegsen verliehen.

Die Stadt Hardegsen und die Ortschaft Hettensen danken Herrn Heese für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement und werden ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren.


Hardegsen, im September 2017


Michael Kaiser
Bürgermeister

Rainer Glahe
Ortsbürgermeister




22. August 2017


Aus der Sitzung des Ortsrates


Südlicher Eingang des Friedhofes Hettensen



Die gestrige Sitzung des Ortsrates Hettensen war sehr gut besucht.

Einen breiten Raum nahm die Diskussion über auf öffentlicher Fläche erfolgte Baumaßnahmen am Ende der Friwoler Straße/ Tweeschmorgen ein.

Die Mitglieder des Gremiums werteten die erfolgten Bepflanzungen im Böschungsbereich sowie die baulichen Veränderungen als eine Verschönerung des Ortsbildes.
Eine deutliche Rüge sprach der Ortsbürgermeister in Richtung Bürgermeister aus. Er machte deutlich, dass es eigentlich gute Sitte sei, vor der Genehmigung jedweder Maßnahme die zuständigen Gremien zu beteiligen. Dies sei hier nicht geschehen.
Die Verwaltung legte einen Beschlussvorschlag vor, nach der den erfolgten Veränderungen zugestimmt werden sollte. Der Ortsrat akzeptierte diese Vorlage.

Aus Seiten der Zuhörerschaft sah man kritisch, dass der geschaffene Parkstreifen möglicherweise zu einer Behinderung des landwirtschaftlichen Verkehrs führen könnte.


Kritisiert wurde vom Ortsbürgermeister der Zustand des Friedhofes mit den Worten "Ich schäme mich für ein solches Erscheinungsbild in unserer Ortschaft". Er bat den Bürgermeister, hier dringend Abhilfe zu schaffen.
Dieser wiederum schlug vor, die Ortschaft möge im Zusammenwirken mit seinen Bauhofmitarbeitern sich der Sache annehmen, was bei den Mitgliedern des Ortsrates keine positive Resonanz fand.

Einstimmig wurde dann der Pflanzplan für den Friedhof beschlossen. Die abgängigen Robinien sollen durch sechs Thuja ersetzt werden. Hierfür entstehen Kosten in Höhe von ca. 300,- Euro.
Zentral in den Gräberfeldern links und rechts des Hauptweges werden zwei Apfeldornbäume gepflanzt. Diese Gehölze im Wert von ca. 200,- Euro werden von einem Einwohner unserer Ortschaft gespendet.
Bei den Pflanzmaßnahmen sollen Kräfte des Bauhofes mitwirken.




Einstimmig wurde der Beschluss gefasst, der Traditionsfeuerwehr Florentine e.V., einen Zuschuss in Höhe von 350,- Euro für die Anschaffung einer Motorsense zu gewähren. Dieses Gerät soll dann bei der Pflege der Grünflächen im Ort eingesetzt werden.


Im Zuge der Nachbertrachtung zu dem am Pfingstmontag durchgeführten Dorfspaziergang wurde herausgestellt, dass die Veranstaltung recht gut angenommen worden sei und dass auch recht viele junge Leute daran teilgenommen hätten. Es sei in Erwägung zu ziehen, im Wiederholungsfalle einen zentralen Treffpunkt zu wählen, von dem aus man sich in Gruppen auf den Weg durchs Dorf machen könne.


Der Durchführung eines Karnevals für Kinder stand der Ortsrat positiv gegenüber. Unter der Federführung von Tobias Kreitz soll eine Arbeitsgruppe gebildet werden, die sich über die Durchführung der Veranstaltung Gedanken macht.


Im Rahmen der nächsten Sitzung des Ortsrates wollen sich die Mitglieder u.a. über die Gestaltung der Baumscheiben in der Wiesenstraße und über eine Veränderung des Thieplatzes Gedanken machen.


Einen ganz besonderen Dank sprach der Ortsbürgermeister den örtlichen Vereinen für die Übernahme der Pflege der Grünflächen sowie den Mitgliedern der Traditionsfeuerwehr für die Planierung und Einsaat des Ballspielplatzes an der Sporthalle aus.




5. Juni 2017


Dorfspaziergang





Am 5. Juni fand der erste Dorfspaziergang statt.

Der Ortsrat Hettensen hatte sich auf Initiative seines Mitgliedes Tobias Kreitz Gedanken darüber gemacht, wie man dioe Kommunikation im Ort verbessern könne, wie man auf der Straße Kontakt aufnehmen könne.

Da die klassischen Begegnungen (Weg zum Kaufmann oder Bäcker, der Gang zur Sparkasse oder zur Post, etc.) im Ort nicht mehr möglich sind, sollte der Rundgang durch unseren Ort dazu führen, dass sich Menschen treffen und miteinander ins Gespräch kommen.

Ungefähr fünzig solcher Pfingstspaziergänger konnten im Dorf angetroffen werden, die in mehreren frei gebildeten Gruppen unterwegs waren.
Es war zu beobachten, dass es zwischen Menschen, die sich rein zufällig trafen, zu längeren Gesprächen über verschiedenste Themen kam - man verharrte und genoss den Kontakt.

Um 16.30 Uhr fand ein Gottesdienst statt, der von 19 Gästen besucht wurde. Hier wurde auch Kaffee und Kuchen gereicht.

Diese Veranstaltung hat so gut wie keine Kosten verursacht. Wie von vielen Teilnehmern zu hören war, sollte ein solcher Dorfspaziergang wiederholt werden.




Fotos: August Kreitz und Rainer Glahe




31. Mai 2017


Ausfahrt der Senioren





Am 30. Mai des Jahres führte der Seniorengesprächskreis "Klönschnack" seine erste Ausfahrt mit einem Treckergespann durch.

Heiko Diederich hatte seinen John Deere-Schlepper vor einen von August Kreitz zur Verfügung gestellten Anhänger gespannt. Auf diesem wunderschön hergerichteten Wagen saßen 18 Senioren des Gesprächskreises.

Die Fahrt startete bei herrlichem Wetter und führte vom Graseweg [Schafstallweg] aus zuerst durch die Hettenser Feldmark in Richtung Tolpahl. Danach hatte der Fahrer eine Route entlang der Ausbaustrecke der Bundesstraße 241 gewählt, bevor man in Höhe der Hochbrücke am Goseplack zur Köhlerhütte abbog. An der Schubert-Kate stoppte das Gespann und es wurde zünftig gevespert. Heiße und gekühlte Getränke waren ebenfalls im Angebot.

Während dieser Pause erzählten die Damen und Herren in der lustigen Runde zum Teil sehr interessante Geschichten aus ihrer Jugendzeit, als sie in den Wäldern rund um Hettensen Waldmeister oder Heidelbeeren pflücken mussten. Unschwer nachzuvollziehen waren die Berichte aus jener Zeit, wie unter großer körperlicher Belastung zusammen mit den Eltern Brennholz für den kommenden Winter zu machen war - damals war fast ausschließlich Handarbeit angesagt.

Im weiteren Verlauf der Rundfahrt passierte man die Schwülmequelle, wo Pia Diederich sich während einer kurzen Rast eine Flasche frischen Quellwassers abfüllen konnte.

Nach einem kleinen Schlenker durch den Lödingser Wald gelangte das Gespann nach der Fahrt über die "Liechebreite" am späten Nachmittag wohlbehalten auf dem Schulhof an.

Der Zeitpunkt der Rückkehr war glücklich gewählt, denn knapp eine halbe Stunde später ging ein kräftiger Regenguss über unserer Ortschaft nieder.

Den Organisatoren und dem Chauffeur sagen wir auf diesem Wege "Herzlichen Dank".




Fotos: August Kreitz und Rainer Glahe




29. Mai 2017





7. Mai 2017


In Eigenleistung...




Mitglieder der Traditionsfeuerwehr Florentine Hettensen e.V. haben am Wochenende den Ballspielplatz an der Sporthalle neu planiert, eingesät und gewalzt.
So konnten die Unebenheiten der Oberfläche, die in den letzten Jahren immer weiter zugenommen hatten, in Eigenleistung kostengünstig beseitigt werden.

Für diesen Einsatz gebührt den Helfern Dieter Neumann, Horst Wienecke, Hans-Hermann Berger, Markus Krufke, Mike Müller, Volker Wienecke, Andreas Götz, Mathias Martin und Moritz Grundmann (von links) insbesondere der Dank der bisherigen und künftigen Nutzer des Geländes.

Auch der Ortsbürgermeister freute sich über dieses Engagement und bedankte sich im Namen des Ortsrates. Gemeinsam mit dem Vorstand der Traditionsfeuerwehr wird die Einweihung des Ballspielplatzes, die voraussichtlich im April/ Mai 2018 stattfinden soll, abgestimmt.

Der Platz muss allerdings bis zum kommenden Frühjahr für den Betrieb gesperrt bleiben, damit sich die Grasnarbe so weit entwickeln kann, dass der Bewuchs einer dauerhaften Nutzung standhält.

Wir bitten um Verständnis.




6. Mai 2017


Historischer Kilometerstein




Mitglieder des Ortsrates haben kürzlich einen von den Wanderfreunden aufgearbeiteten historischen Kilometerstein der ehemaligen Kreisstraße 35, die von Ellierode (Abzweigung B 241) bis zur Oberen Bramburg führte, vor dem Grundstück Bramburgstraße 15 aufgestellt.

Im Jahre 1971 hatte der Landkreis Northeim diese Straße mit einer Bitumendecke versehen, bevor sie zur Gemeindestraße abgestuft und der damals noch selbstständigen Gemeinde Hettensen mit allen Rechten und Pflichten übereignet wurde.





14. April 2017


Parteiausschlussverfahren 1937


An Herrn
Heinrich Diederich
Hier

Die Gaugerichtsverhandlung findet im
Hardegser Rathaus statt.

H[...] H[...].

[ ... ]
(Unterschrift des Stützpunktleiters)


* * * * * * *


Vor einigen Wochen wurden mir von Herrn Albert Diederich einige Dokumente aus der Zeit des Nationalsozialismus' zur Verfügung gestellt.

Vor dem Hintergrund, dass sein Vater Heinrich (1906-1972) in dieser Zeit Zivilcourage bewiesen hat, indem er Konflikten mit den Parteigremien und der -obrigkeit der NSDAP nicht aus dem Weg gegangen ist, wurde dessen Lebensbild in der Rubrik "Kriegszeiten" auf dieser Webseite veröffentlicht.





13. April 2017


Nicht ganz so glücklich...




...war kürzlich das Bild an der Schutzhütte am Kuckshol.

Eigentlich ist diese Hütte ein willkommener Aufenthaltsplatz für Wanderer, Gäste, und junge Menschen, die gern einmal gemeinsam feiern - wobei an diesem Ort auf die Lautstärke nur bedingt Rücksicht genommen werden muss.

Man sollte als Nutzer dieser Einrichtung darauf achten, dass man den Platz, der einmal mit recht viel Mühe, Aufwand und Arbeitskraft hergerichtet worden ist, auch in sauberem Zustand wieder verlässt...

Ich denke, dies ist man den Mitbürgern, die ebenfalls Freude an der Schutzhütte haben möchten, unbedingt schuldig.

Schön wäre es, wenn diejenigen, die das Gebäude und das Umfeld häufiger nutzen, vielleicht Verantwortung übernehmen und Engagement zeigen. Mit ein wenig Farbe und ein paar Brettern kann die Hütte wieder schnell "auf Vordermann" gebracht werden, eventuell ist auch eine freundlichere Gestaltung möglich.

Was man selbst geschaffen hat, erfährt bekanntlich eine größere Wertschätzung als zur Verfügung gestellte Einrichtungen ;-)

Wie wär's?





2. April 2017


Scherz zum Monatsanfang


Richtig an der gestern hier veröffentlichten Meldung ist lediglich, dass Herr StOAR Gerhardy die Stadt Hardegsen verlassen wird und dass in der Kindertagesstätte Hettensen -vorbehaltlich der Sicherstellung der Finanzierung- eine Krippengruppe eingerichtet werden soll.

Dagegen besteht eine Notwendigkeit für die Anschaffung einer neuen Theke mit Zapfanlage für den Schulungsraum der Freiwilligen Feuerwehr nicht.
Dies ist in die Rubrik "Aprilscherz" einzuordnen.





1. April 2017


Neue Zapfanlage für die Wehr



Bekanntlich haben alle zu beteiligen Beschlussgremien der Stadt Hardegsen -vorbehaltlich der Sicherstellung der Finanzierung- zugestimmt, in der Kindertagesstätte Hettensen mit Beginn des neuen Kindergartenjahres eine Krippengruppe einzurichten.

Im Zuge der Besichtigung des Gebäudes war Vertretern der Stadtverwaltung aufgefallen, dass die im Schulungsraum der Wehr eingebaute Theke nicht den Anforderungen entspricht.

Nunmehr wird in Gesprächen zwischen der Verwaltung und dem Ortskommando nach einer zufriedenstellenden Lösung gesucht. Man denkt darüber nach, der Hettenser Wehr die historische Zapfanlage aus dem Hotel "Drei Kronen" kostengünstig zu vermitteln. Die Kosten werden sich auf 1.200,- Euro belaufen, wovon die Stadt Hardegsen zwei Drittel übernehmen will.

Stadtoberamtsrat Heiko Gerhardy (vorn rechts), der die Stadt Hardegsen zum Ende des Monats verlassen wird, sagte: "Ich würde mich freuen, wenn ich vor meinem Aussscheiden aus dem Dienst bei der Stadt Hardegsen diese Angelegenheit noch einvernehmlich lösen könnte."





28. März 2017


Krippengruppe kommt



Nachdem der Ortsrat Hettensen und der Fachausschuss für Familie, Jugend und Senioren dies jeweils einstimmig so empfohlen hatten, hat der Verwaltungsausschuss in seiner gestrigen Sitzung folgenden Beschluss gefasst:
"Aufgrund der zu erwartenden Nachfrage für unter Dreijährige soll mit Beginn des Kindergartenjahres 2017/18 eine Krippengruppe im Kindergarten Hettensen mit zehn Plätzen eingerichtet werden."

Die Verwaltung hatte in der Sitzungsvorlage die Vorzüge der vorgestellten Variante II dargestellt, für die der Kostenaufwand mit 91.000,- Euro beziffert wird.

Neben den Umbaumaßnahmen im Erdgeschoss der Einrichtung (vgl. 17.3.; Sitzung des Ortsrates - Skizze) soll im Dachgeschoss das Büro der Leitung, ein Besprechungsraum sowie ein Lagerraum untergebracht werden. Zusätzlich muss ein zweiter Rettungsweg über anleiterbare Fensteröffnungen geschaffen werden.

Die Mitglieder des Verwaltungsausschusses fassten den Beschluss einmütig.

Damit kann, nachdem die Finanzierung sichergestellt ist, die Stadtverwaltung mit den Planungen und Vorbereitungen zum Um-/ Ausbau beginnen.





17. März 2017


Sitzung des Ortsrates




Auf der Tagesordnung der letzten Sitzung des Ortsrates stand die Erweiterung des Kindergartens und die Schaffung von weiteren Krippenplätzen.

Im Verlauf der Beratungen wurde deutlich, dass der ursprünglich von der Verwaltung angenommene Bedarf an Krippenplätzen in diesem Umfang zurzeit nicht gegeben ist.

Die Stadtverwaltung stellte vier Lösungsmöglichkeiten zur Schaffung von weiteren Krippenplätzen in der Hettenser Einrichtung vor.
Diese Vorschläge wurden in einem engen Zeitfenster vom Ortsrat beraten.

Als ein wichtiges Argument wurde im Verlauf der Sitzung herausgestellt, dass der Schulungsraum der Freiwilligen Feuerwehr im jetzigen Zustand erhalten bleiben muss. Die Unterbringung der Wehr im Dachgeschoss des Gebäudes kommt aus den verschiedensten Gründen nicht in Betracht.

Der Ortsrat entschied sich aufgrund des von der Verwaltung errechneten Bedarfs und unter Berücksichtigung der ermittelteten Kosten für die als Variante 2 dargestellte Erweiterung und Umgestaltung der Räumlichkeiten (vgl. Foto oben!).
Der finanzielle Aufwand für die Baumaßnahme beläuft sich einschließlich der Anschaffung von neuem Mobiliar und der Umgestaltung des Außenbereiches auf etwa 91.000,- Euro.

Diese Lösung beinhaltet folgende Maßnahmen:
- Das Büro der Leitung sowie andere Funktionsräume werden im Dachgeschoss untergebracht.
- Der Bereich des Erdgeschosses wird umgebaut (siehe rote Markierungen) und als Krippe genutzt.
- Der größere Raum wird als Gruppenraum eingerichtet.
- Der ehemalige Lagerraum wird Schlafbereich für die Krippenkinder.
- Der jetzige Büroraum wird zur Garderobe für die Krippenkinder umgebaut.
- Die älteren Kinder werden künftig ausschließlich im ersten Obergeschoss betreut.
- Für diese Gruppe wird im ersten Obergeschoss eine neue Garderobe entstehen.
- Die Freifläche ist so umzugestalten, dass für die zu betreuenden Kinder zwei getrennte Bereiche vorgehalten werden.
- Der Schulungsraum der Feuerwehr bleibt in der jetzigen Form erhalten.

Nachzutragen bleibt, dass der Ausschuss für Familie, Jugend und Senioren in der anschließenden Sitzung sich dem Votum des Ortsrates einstimmig angeschlossen hat.

Nunmehr wird der Verwaltungsausschuss auf der Grundlage dieser Beschlussfassungen in seiner kommenden Sitzung über die Einrichtung einer Krippengruppe im Kindergarten Hettensen beraten.





3. März 2017


Monatsversammlung der Freiw. Feuerwehr



Neben Mitteilungen des Ortsbrandmeisters und der Genehmigung des Protokolles der Jahreshauptversammlung stand im Mittelpunkt des Interesses die geplante Schaffung von Räumlichkeiten für Krippenkinder.

Nach Gesetzeslage sind die Kommunen verpflichtet, jedem Kind, das das dritte Lebensjahr noch nicht vollendet hat, einen Krippenplatz zur Verfügung zu stellen.
Aufgrund dieser Vorgabe fehlen im Gebiet der Stadt Hardegsen zum neuen Kindergartenjahr 15 Plätze für diese Altersgruppe.

Die Stadtverwaltung hat Überlegungen angestellt, wie dieses Defizit schnellstmöglich zu beheben ist. Ins Kalkül wurde dabei gezogen, die städtische Einrichtung in Hettensen zu erweitern.

Bürgermeister Michael Kaiser stellte die bisherigen Überlegungen der Stadtverwaltung vor. Dabei betonte er besonders, dass ihm daran gelegen sei, eine einvernehmliche Lösung zu finden.

Im Zuge der Diskussion kristallisierte sich heraus, dass die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr (einschließlich Altersabteilung) daran interessiert sind, die derzeit der Wehr zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten auch künftig nutzen zu können.
Hierfür sprachen sich die Anwesenden bei nur zwei Enthaltungen aus.

Sodann wurden weitere mögliche Lösungen wie ein konstruktiver Anbau oder die Schaffung zusätzlicher Räumlichkeiten durch Bereitstellung eines modernen Containers erörtert.

Zu den in der Diskussion befindlichen Vorschlägen hat die Verwaltung bisher noch keine konkreten Kosten ermitteln können. Dies wird aber bis zur Zusammenkunft des Ortsrates und der sich anschließenden Sitzung des Ausschusses für Familie, Jugend und Senioren am 16.3. des Jahres geschehen.

Vgl. dazu auch den Bericht der HNA vom 6. März 2017 in der Rubrik "Pressespiegel"!


Fotos: Rainer Glahe






17. Februar 2017


Aus der Ortsratssitzung


Neben dem Bericht der Leiterin des hiesigen Kindergartens und der Notwendigkeit, im Stadtgebiet weitere Krippenplätze zur Verfügung zu stellen, nahm die Diskussion über Erweiterungsmöglichkeiten einen breiten Raum ein (vgl. dazu "Pressespiegel").

Bürgermeister Kaiser stellte den Entwurf des städtischen Haushaltsplanes vor. Dabei wurde der Blick besonders auf die für die Ortschaft Hettensen vorgesehenen Baumaßnahmen gerichtet.

Bereits im Haushalt 2016 finanziert, aber erst jetzt im Frühjahr gebaut wird die Schwülmebrücke im Mühlenweg, die das abgängige Bauwerk ersetzen soll.

Gemäß Entwurf des städtischen Haushaltsplanes ist für dieses Jahr vorgesehen die Erneuerung des Regenwasserkanals (Oberflächenentwässerung), ebenfalls im Mühlenweg.

Für den Zeitraum der Baumaßnahmen werden sich die Anlieger des Mühlenviertels auf eine besondere Verkehrsführung einstellen müssen.

Der Ausbau des Mühlenweges soll nach dem vorliegenden Etatentwurf der Stadt, der vom Rat noch zu beschließen ist, in 2018 und 2019 erfolgen. Hierfür sind insgesamt 405.000,- Euro in das Zahlenwerk eingestellt. Die Maßnahme wird mit Anliegerbeiträgen gemäß des NKAG (Niedersächsisches Kommunal-Abgabengesetz) und städtischen Mitteln gegenfinanziert.

Im Verlauf der Sitzung konnte der Ortsbürgermeister das zum Ende der vergangenen Wahlperiode aus dem Gremium ausgeschiedene Ortsratsmitglied Hans-Jürgen Brecht mit einem Präsent ehren. Außerdem hat er über 20 Jahre lang die Grünanlagen der Ortschaft im Auftrage des Ortsrates gepflegt.
Der ebenfalls ausgeschiedene Ortsratsherr Sven Jerusel war aus beruflichen Gründen verhindert; die Ehrung für ihn findet zu einem späteren Zeitpunkt statt.


Foto: Thorsten Seifert






15. Januar 2017


JHV der Freiwilligen Feuerwehr




Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr fand in diesem Jahr erstmals im Mehrzweckraum der Sporthalle statt.

Im Verlauf der Veranstaltung machte Ortsbrandmeister Peter Klinge deutlich, dass das vergangene Jahr aus Sicht der Wehr "überaus ruhig" verlaufen sei. Im Dienstbuch seien lediglich 78 Einträge verzeichnet; ein Entstehungsbrand sei bekämpft worden und die Kameradinnen und Kameraden der Wehr seien nur zu vier Hilfeleistungen ausgerückt.

Weiterhin verwies der OrtsBrM auf das gute Abschneiden der Jugendfeuerwehr: Die Jungen und Mädchen aus Asche und Hettensen konnten ihren Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen und errangen auch 2016 den Titel des Kreismeisters.

Ebenso hob Peter Klinge die erfolgreiche Teilnahme von Feuerwehrleuten an Lehrgängen hervor. Das dort gezeigte Engagement werde auch deutlich in den anstehenden Beförderungen. Diese wurden im Beisein von Stadtbrandmeister Thomas Plassmann später vollzogen. Außerdem spiegele die Teilnahme an Lehrgängen die Bereitschaft zur Fortbildung und den hohen Ausbildungsstand der Wehr wider.

So wurden befördert
- Laura Heidrich zur Feuerwehrfrau
- Kenneth-Luca Barthel zum Feuerwehrmann
- Jonas Harenkamp zum Hauptfeuerwehrmann
- Sven Berger zum Löschmeister
- Sebastian Wulf zum Oberlöschmeister


Laura Heidrich und Kenneth-Luca Barthel erhalten aus den Händen des Ortsbrandmeisters und seines Stellvertreters ihre neuen Dienstgradabzeichen.


Nach den Beförderungen (v.l.): Stv. Ortsbrandmeister Sascha Klöppner, Ortsbrandmeister Peter Klinge, Oberlöschmeister Sebastian Wulf, Hauptfeuerwehrmann Jonas Harenkamp, Löschmeister Swen Berger, Feuerwehrmann Kenneth-Luca Barthel, Feuerwehrfrau Laura Heidrich, Stadtbrandmeister Thomas Plessmann.



Aus dem Kreis der fördernden Mitglieder standen zur Ehrung an
- Jürgen Fischer (25 Jahre Mitgliedschaft)
- August Bartels (40 Jahre Mitgliedschaft)
- Harald Düvel (40 Jahre Mitgliedschaft)
- Wilhelm Düvel (40 Jahre Mitgliedschaft)
- Hans-Georg Terner (40 Jahre Mitgliedschaft)
- Rainer Wienecke (40 Jahre Mitgliedschaft).

Da leider nicht alle Jubilare anwesend waren, konnten nur Wilhelm Düvel und Jürgen Fischer geehrt werden.


Stv. Ortsbrandmeister Sascha Klöppner, Ortsbrandmeister Peter Klinge, Jürgen Fischer, Wilhelm Düvel und Stadtbrandmeister Thomas Plessmann (v.l.).



In weiteren Verlauf seines Rechenschaftsberichtes gab der Ortsbrandmeister folgende Mitgliederzahlen in den verschiedenen Abteilungen der Wehr bekannt:
27 aktive Mitglieder
11 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr
10 Mitglieder in der Altersabteilung
3 Ehrenmitglieder sowie
121 fördernde Mitglieder.

Als besondere Termine für das Jahr 2017 wurden genannt:
03.02. Nachtwanderung in Gladebeck
11.03. Jugendfeuerwehrtag in Bad Gandersheim
10.06. Kreiswettkämpfe in Uslar
11.06. Bezirkswettkämpfe in Uslar
24.06. Brandabschnittsversammlung West
02.09. Wettkämfe einmal anders in Hardegsen
24.6.-1.7. Zeltlager der Jugendfeuerwehr in Wietzendorf

Der Bericht des Kassierers Friedhelm Roy ergab ein überaus positives Bild, da trotz erheblicher Ausgaben ein deutlicher Überschuss verbuchen werden kann.

Jugendfeuerwehrwart Jonas Harenkamp machte in seinem Bericht deutlich, dass die Jugendfeuerwehrleute 1.540 Dienststunden verrichten hätten, was einem Einsatz von 102 Stunden je Mitglied entspräche. Natürlich war er stolz auf den wiederholten Erfolg seines Teams bei den Kreismeisterschaften in den beiden vergangenen Jahren. Ziel sei es, den Titel erfolgreich zu verteidigen. Besonders freue er sich, dass zwei Eintritte in die Jugendfeuerwehr zu verzeichnen seien.


Ein weibliches Gesicht in der Führung der Jugendfeuerwehr:
Stellvertretender Ortsbrandmeister Sascha Klöppner, Jugendwart Jonas Harenkamp und Ortsbrandmeister Peter Klinge mit der neu gewählten stellvertretenden Jugendwartin Celine Kerl (v.l.).



Nach den Vorstandswahlen ergibt sich im Ortskommando folgendes Bild:
Ortsbrandmeister: Peter Klinge
Kassenwart: Friedhelm Roy
Stellvertretende Jugendwartin: Celine Kerl
Schriftführerin: Lara Heidrich
Als Kassenprüfer fungieren künftig: Clemens Müller, Dietmar Helmbrecht und Volker Wienecke.

Nachdem Bürgermeister Michael Kaiser, Stadtbrandmeister Thomas Plessmann und Ortsbürgermeister Rainer Glahe den Kameradinnen und Kameraden der Wehr Gruß- und Dankesworte übermittelt hatten, klang die JHV mit einem gemeinsamen Essen und einem kleinen Umtrunk gemütlich aus.





2. Januar 2017


Erster Schnee



Na also...

Heute Morgen staunten nur diejenigen, die gestern nicht auf die Neuigkeiten der Meteorologen geschaut bzw. gehört hatten.

Ein malerisches Bild offenbart sich dem Betrachter, denn die Landschaft und die Gehölze sind mit einer feinen Schneedecke überzogen.

Da der Boden aufgrund der Minustemperaturen der vergangenen Tage gefroren ist, und weil noch Schulferien sind, kann heute der Schlitten vom Boden geholt werden. Endlich ist es wieder einmal möglich, eine Schlittenfahrt zu machen.







* * * * *
* * *
*



seit 952