Startseite

Sitemap

1050-Jahr-Feier

Aktuelles

Abfallkalender

Foto der Woche

Friwoler Kirche

Geschichte

Gewerbe im Ort

Haftung
Hettensia


Hist. Fotos I

Hist. Fotos II

Hist. Fotos III

Hist. Fotos IV

Hist. Fotos V

Hist. Fotos VI

Hist. Fotos VII

Hist. Fotos VIII

Hist. Fotos IX

Hist. Fotos X

Hist. Fotos XI

Hist. Fotos XII

Hist. Fotos XIII

Hist. Fotos XIV

Hist. Fotos XV

Hist. Fotos XVI

Hist. Fotos XVII

Hist. Fotos XVIII

Hist. Fotos XIX

Hist. Fotos XX

Hist. Fotos XXI

Hist. Fotos XXII

Hist. Fotos XXIII

Hist. Fotos XXIV

Impressum

Kalenderblatt

Kirche

Kriegszeiten

Lieder

Linksammlung

Literatur

Mehrzweckraum

Niederschläge


Ortsrat

Pressespiegel

Sagen

Schule um 1900

Sporthalle

Termine/Ferien

Vereine

Wohnhäuser

Zeitleiste






HETTENSEN - Landkreis Northeim




Historische Fotos V


Hier sind die auf dieser Webseite im zweiten Halbjahr 2008
unter der Rubrik "Foto der Woche" veröffentlichten Fotografien abgelegt worden.

Ich bitte um Verständnis dafür, wenn das Datum bzw. die Jahreszahl der Aufnahmen
nicht immer zuverlässig anzugeben ist.
In diesen Fällen ist dann ein Annäherungswert genannt worden.




Weihnachten 2008


Thüdinghausen 1957
Foto: Günter Ische


Diese Aufnahme ist im Jahre 1957 bei Wettkämpfen der Feuerwehren in Thüdinghausen gemacht worden.

Zu sehen ist die Formation der Freiwiligen Feuerwehr Hettensen bei einem Marsch durch die Ortschaft.

Zu erkennen sind u.a. August Ische, Hermann Fuß, Helmut Wienecke, Horst Ahrens, Albert Ahlborn, Günter Ische, Günther Preußler, Georg Falke, Willi Priesing, Arnold Schierle.




15. Dezember 2008


Sängerfest 1963
Foto: Heidrun Wellhausen


Diese Aufnahme ist im Jahre 1963 Jahre am Maschinenschuppen anlässlich des 75. Stiftungsfestes des Männergesangvereins entstanden.

Zu sehen ist die Fahnenformation des Gesangsvereins mit den beiden Ehrendamen sowie die Abordnung des Sportvereins Grün-Weiß Hettensen.

Von links: Bärbel Hirt, August Leonhardt, Willi Gründel, Friedel Wienecke, Heidrun Wellhausen vom Männergesangverein Harmonie, aus dem später der Gemischte Chor hervorgegangen ist. Helmut Geisler, Rudi Kretschmer und Heinz Friedrichs vertraten damals die Farben des Sportvereins.




8. Dezember 2008


Friedhof Hettensen
Foto: Christa Müller


Diese Aufnahme ist vermutlich Mitte der 1960er Jahre entstanden.

Ein sicherer Hinweis für den Zeitpunkt der Aufnahme ist die Tatsache, dass der Hauptweg zur Friedhofskapelle im Jahre 1966 mit einer neuen Bitumendecke versehen worden war.

Südlich der Kapelle wurden zu jener Zeit noch zahlreiche Kleingärten bewirtschaftet. Gut zu erkennen sind links des Gebäudes die Stangen der mundartlich so genannten "Fitzebohnen", an denen das Bohnenkraut emporrankte.




1. Dezember 2008


Drei Schuljahrgänge
Foto: Rainer Glahe


Diese Aufnahme stammt aus dem Jahre 1961. Die Geburtsjahrgänge 1951, 1952 und 1953 haben auf dem Schulhof Aufstellung genommen für ein Klassenphoto.

Die Lehrerin Eva Kloos unterrichtete im zur Westseite des Schulgebäudes gelegenen Klassenraum die Jahrgänge 1 bis 4, im anderen Klassenraum (Fensterfront zum Schulhof; siehe Hintergrund) wurden vom damaligen Hauptlehrer Ernst Wege die Jahrgänge 5 bis 8 unterwiesen.

Aus dem linken Fenster des Klassenraumes der höheren Klassen schauen einige Schüler dem Phototermin auf dem Außengelände interessiert (neugierig?) zu...




24. November 2008


Junggesellen & Sportler trinken Stiefel
Foto: Helmut Wienecke


Diese Aufnahme stammt aus dem Februar 1960. Das Gasthaus Krüger war bereits zu Beginn des Jahres 1957 von Herrn Erich Gotthardt übernommen worden.

Hier sind Mitglieder des Sportvereins und des Junggesellenvereins zu sehen, die (vielleicht) nach einem Fußballspiel oder nach einer Sitzung des Junggesellenvereins im Vereinslokal einen mit Bier gefüllten Stiefel leeren wollen.
Dies war eigentlich das übliche Ritual nach einem Spiel; egal, ob man gewonnen oder ob man die Partie verloren hatte. Im Falle eines Sieges -und danach sieht es in Anbetracht der freudigen Gesichter hier eindeutig aus- allerdings spendierte der Wirt in der Regel den einen oder anderen Stiefel "Freibier"!

Beim "Stiefeltrinken" war es übrigens Sitte, dass derjenige, der zum vorletzten Mal aus dem Stiefel getrunken hatte, die neue Füllung zu bezahlen hatte. Saß man also vor einem durstigen Kameraden, konnte dies leicht zu einer höheren Verzehr-Rechnung führen...

Um den Tisch herum sitzen von vorne links: Günter Denecke, Werner Schacht, Willi Gründel, Helmut Wienecke, Horst Ahrens (stehend), Giesbert Poppe, Erich Gotthardt (stehend), Helmut Geisler, Karl-August Friederichs, Dieter Helmbrecht, Heinz Friederichs, Manfred Helmbrecht.




17. November 2008


Würste sammeln
Foto: Günter Ische


Diese Aufnahme dürfte aus den 1930er Jahren stammen, als in Hettensen noch eine Feuerwehr-Kapelle existierte.
Das Sammeln von Würsten erfolgte zu jener Zeit nach Überlieferungen in der Regel am 1. Mai; am Abend zuvor fand der so genannte Tanz in den Mai statt (Walpurgisfeier).

Hier sind die Mitglieder dieser Kapelle zusammen mit anderen Musikern zu sehen, wie sie nach dem Einsammeln von Würsten unter reger Teilnahme der Bevölkerung eine Pause machen und vielleicht schon einen Teil der Würste verzehren wollen...




10. November 2008


Hochzeit Margret Diederich
Foto: Albert Diederich


Dieses Photo ist am 26. Januar 1956 entstanden, als die Tochter Margret des Tischlermeisters Heinrich Diederich Herrn Erich Fiebig heiratete.

Zu jener Zeit war es Brauch, dass das Brautpaar gemeinsam einen Baumstamm durchsägen musste, bevor es nach dem Kirchgang das (elterliche) Wohnhaus betreten durfte. Der Beginn der Feierlichkeiten zögerte sich also stets bis zum Abschluss dieser "Zeremonie" heraus.

In der Bildmitte ist Albert Schrader [Spitzname= Schacko] zu sehen, der zu diesen Anlässen im Dorf stets mit einem Sägebock unterwegs war. Dafür bekam er vom Brautpaar oder von den Eltern der Braut eine Flasche Hochprozentigen; die anwesenden Kinder wurden in der Regel mit Bonbons, Schokoküssen oder anderen Süßigkeiten bedacht.




3. November 2008


Entwurf zur Neuordnung
Foto: Rainer Glahe


Diese Karte stellt den Entwurf des Niedersächsischen Innenministeriums dar, wie die Gemeindegrenzen im Zuge der Verwaltungs- und Gebietsreform im Jahre 1974 neu gezogen werden sollten.

Die Situation in Hettensen war damals umstritten, da die Gemeindevertreter sich dem Votum der Bevölkerung anschlossen und die im Entwurf vorgesehene Zuordnung zur Stadt Hardegsen ablehnten und die Angliederung an den Flecken Adelebsen wünschten.

Diese Vorstellung, die sowohl für Hettensen wie auch für Asche hätte gelten können, zumal Fehrlingsen wie auch Adelebsen bis 1930 schon einmal zum Altkreis Uslar gehört hatte, ist auf der dargestellten Karte handschriftlich eingezeichnet.




27. Oktober 2008


Hettensen 1978
Foto: Rainer Glahe


Der Blick auf den südlichen Bereich der Ortschaft Hettensen ist im Jahre 1978 von 'Oehlmanns Berg' aus aufgenommen worden.

Besonders deutlich werden die baulichen Veränderungen, wenn man einmal den Bereich des Mühlenweges, den Einmündungsbereich Bornbreite - Lödingser Straße sowie die Situation Hinter den Höfen anschaut.

Aber auch das Landschaftsbild hat sich, bedingt durch intensiven Basaltabbau im Steinbruch auf der Bramburg, deutlich verändert. Die auf dieser Photographie noch erkennbare Kuppenform des ehemaligen Vulkans ist einer eher bizarren Form gewichen.




20. Oktober 2008


Ein Auto im Ort
Foto: NN


Dieses Photo kann in den 1920er Jahren aufgenommen worden sein.

Es war schon ein seltenes Ereignis, wenn zu jener Zeit einmal ein Personenkraftwagen durch den Ort fuhr.
Bekannt ist, dass bereits damals die Landärzte aus Adelebsen (Dr. Schröder und Dr. Schuppe) über ein eigenes Auto verfügten und damit ihre Patienten auf dem Lande besuchten.

Über dieses Photo kann leider gar keine Aussage getroffen werden; auch das Wohnhaus im Hintergrund kann der Ortschaft Hettensen nicht eindeutig zugeordnet werden. Leider ist auch nicht überliefert, aus wessen Sammlung dieses Bild stammt.

Wer kann über die Personen oder auch über das Wohngebäude Aussagen treffen?




13. Oktober 2008


Ehrenmal 1920
Foto: Albert Diederich


Dieses Photo zeigt das reich geschmückte Ehrenmal kurz vor der Einweihungsfeier im Jahre 1920.

Rittergutsbesitzer Scheer hatte, nachdem der Erste Weltkrieg durch den Versailler Friedensvertrag im Jahre 1919 auch formal beendet war, der Gemeinde Hettensen vorgeschlagen, zu Ehren der Gefallenen des Krieges auf dem Thieplatz ein Denkmal zu errichten.

Nach der formalen Zustimmung der Gemeindevertretung hat der Besitzer des Gutes die Erstellung des in Sandstein gefertigten Monumentes in Auftrag gegeben und die Kosten dafür dann auch in vollem Umfang übernommen.

In den 1950er Jahren wurden zwei weitere Gedenktafeln zur Erinnerung an die Opfer des Zweiten Weltkrieges angebracht. Ende der 1960er Jahre fand die Gedenkstätte ihren jetzigen Standort auf dem Friedhof.




6. Oktober 2008


An der Brücke
Foto: Albert Diederich


Diese Aufnahme stammt aus der Zeit um 1960.

Das Fahrrad, zu jener Zeit das klassische Fortbewegungsmittel der jüngeren Generation, wurde auch schon einmal zu zweit genutzt, indem man (bei Herrenfahrrädern) die Mitfahrgelegenheit auf der Stange nutzte.
Dieses Bild ist im Bereich der Schwülmebrücke aufgenommen worden. Im Hintergrund sind zu erkennen links das Wohnhaus Frieda Diederich [Anni Helmbrecht] und rechts daneben das noch nicht aufgestockte Wohnhaus des Schuhmachers Adolf Herborg [Wolfgang Lange] und davor dessen Holz- und Geräteschuppen.




29. September 2008


Festwagen 1970
Foto: Rainer Glahe


Diese Aufnahme stammt aus dem Jahre 1970.

Auf dem Hof des Landwirtes Günter Munke, wo dieses Photo entstanden ist, hatte sich der Festzug gesammelt, um von dort aus durch die Straßen und Wege der Gemeinde zu ziehen.

Hier ist der Festwagen der Oberdorfstraße, der heutigen Friwoler Straße, zu sehen. Zu jener Zeit wurde der Bereich von der Schwülmebrücke ab in Richtung Feldberg hin und wieder schon mal als "Ostzone" bezeichnet; allein der Schlagbaum zur Kennzeichnung der "Demarkrationslinie" fehlte. So spielte dieser Wagen an auf den Spitznamen der Straße, indem die Situation an der schwer bewachten realen deutsch-deutschen Grenzen dargestellt wurde.

Auf dem Wagen sind eindeutig zu erkennen: Henfried Randersen (auf dem "Wachturm"); August Kreitz links vom Turm; Gerlinde Wienecke, Ilse Wolter und Friedrich Wolter rechts des Aussichtsturmes.

Kurz nach Beendigung des Festumzuges gab es einen Unfall, als dieser Wagen auf der Stelle wenden wollte und dabei der Posten aus dem Wachturm und ein Mitfahrer auf die Straße stürzten. Mit wenigen Hautabschürfungenen und einigen blauen Flecken konnten aber Henfried Randersen und August Kreitz jun. dem folgenden gemütlichen Beisammensein zusammen mit der restlichen "Besatzung" des Wagens im Festzelt beiwohnen.




22. September 2008


Wecken zum Kirmes-Frühstück
Foto: Günter Ische


Diese Aufnahme stammt vermutlich aus der Mitte der 1950er Jahre.

Anlässlich der traditionellen Kirmes (Freitags-Montags) fand am Montagmorgen zum Ausklang der Kirmes auf dem Saal ein Frühstück statt, auf dem die Gewerbetreibenden der Ortschaft den Teilnehmern Freibier spendierten. Damit auch alle Einwohner des Ortes über den Beginn des Frühstückes informiert waren, zog in den Morgenstunden die Kapelle mit Vertretern des Veranstalters [das war i.d.R. ein örtlicher Verein] durch die Straßen der Gemeinde und weckte mit Musik die noch schlafenden Bürgerinnen und Bürger.

Hier sind Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer solchen Veranstaltung abgelichtet, die sich in der Unterdorfstraße vor dem Gebäude von Karl Wienecke [heute Lödingser Straße 15] aufgestellt haben und zum Weckruf aufspielen .

Zu erkennen sind u.a.: Albert Ahlborn, Hermann Glahe, Erich Bastian, August Leonhardt, Günter Ische, Günter Hennecke, Willi Gründel, Hermann Ische, Paul Müller, Albert Schrader, Heinrich Friedrichs, Heinrich Glahe, Rolf Glahe.

Im Hintergrund stehen von links nach rechts folgende Gebäude: Scheune Heinrich Glahe, Doppelhaus Adolf Wienecke, Willi Kulp, Wohnhaus Wilhelm Düvel, Wirtschaftsgebäude Friedrich Denecke [1980 zusammen mit dem Wohnhaus, das rechts daneben stand, abgerissen].




15. September 2008


Tanzstunde 1938
Foto: Weikhard Glahe


Diese Aufnahme stammt aus dem Jahre 1938.

Nach der Konfirmation nahmen die Jungen und Mädchen aus den benachbarten Ortschaften Asche, Ellierode, Lödingsen und Hettensen an der so genannten Tanzstunde teil, wo ihnen die ersten Tanzschritte bis hin zur Beherrschung der einschlägigen Tänze beigebracht wurden. In der Regel fanden diese Veranstaltungen auf einem der Säle in einer der genannten Orte statt.

Hier sind Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Abschlussballes des Jahrganges 1938 abgelichtet, der in jenem Jahr auf dem Saal in Hettensen durchgeführt wurde.




08. September 2008


Schwestern Ida und Elfriede
Foto: Anneliese Kobbe


Diese Aufnahme muss Ende der 1950er Jahre entstanden sein.

Im Anbau der Kirche, der gleich nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden ist, wohnten bis Ende der 1950er Jahre die Gemeindeschwestern Ida (links) und Elfriede, die für die hiesige Schwesternstation tätig gewesen sind.

Schwester Ida besaß einen Führerschein, was für eine Frau zu jener Zeit nicht der Regelfall war. Sie fuhr mit ihrem Goggomobil auch regelmäßig über Land, um Patienten in den Nachbargemeinden zu versorgen.
Zu Beginn der 1960er Jahre war die Station wieder aufgelöst; die beiden Schwestern zogen nach Süddeutschland.


Schwester Ida
Foto: Anneliese Kobbe




01. September 2008


Festumzug 1950
Foto: Günter Ische


Diese Aufnahme stammt aus dem Jahre 1950.

Anlässlich des Sängerfestes des Männergesangvereins im Jahre 1950 wurde ein Festumzug organisiert, der sich durch die Straßen des Dorfes wandt und an markanten Stellen in der Ortschaft stoppte.

Hier sind Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Festzuges zu sehen, die auf der gepflasterten Fläche vor dem Gasthaus zur Post (Carl Brede) Aufstellung genommen haben um für den Photographen zu posieren.

Zu erkennen sind u.a. Helmut Wienecke, Hans Bode, Günter Denecke, Ilse Herre, Marlies Ahlborn, Günther Preußler?, Thea Ahlborn?, Günter Kopetzki, Margot Schendera, NN. Ertelt.




25. August 2008


Schlachtfest in Lödingsen
Foto: Reinhard Heese


Diese Aufnahme stammt aus den 1960er Jahren.

Der Hettenser Hausschlachter Albert Heese (links) ist nach Lödingsen bestellt worden, um dort ein Schwein zu schlachten.
Dies wurde bis in die 1980er Jahre in vielen Haushalten vorwiegend in der kälteren Jahreszeit praktiziert und war ein nicht unwesentlicher Teil der dörflichen Selbstversorgungswirtschaft.

Das bereits getötete Tier liegt in einem Holztrog. Bevor die Borsten mit einem speziellen Werkzeug entfernt werden können, muss das Schwein mit heißem Wasser "abgebrüht" werden.
Anschließend nimmt man die Eingeweide und Innereien heraus und danach erfolgt die weitere Verarbeitung innerhalb des Hauses, in der Regel in einer Waschküche mit einem Siedekessel.




18. August 2008


Hochzeit Hermann und Dora Kobbe
Foto: Weikhard Glahe


Diese Aufnahme stammt aus dem Jahre 1925.

Anlässlich der Feier ihrer Hochzeit hat das Brautpaar Hermann und Dora Kobbe, geb. Glahe, Aufstellung genommen mitsamt den zahlreichen Gästen.
Da um die Jahrhundertwende Kinderzahlen von fünf bis zehn Nachkommen durchaus üblich waren, kam bei einer Familienfeier naturgemäß eine große Anzahl an Gästen zusammen.

Als Gäste sind bekannt: Ernst Glahe und Frau (1); Heinrich Glahe (sen) und Frau (2); Heinrich Glahe jun. und Braut (3); Albert Glahe (4); Hermann Glahe und Braut (5); Lina Glahe und Karl Ische (6); Heinrich Schrader (7); Eltern Hermann Glahe (8); Albert Warnecke und Braut (9); Friedrich Ische und Frau (10); Christian Kobbe und Frau (11); Bruder des Bräutigams Kobbe (12).




11. August 2008


Festzug 1000 Jahre Hettensen
Foto: Günter Ische


Diese Aufnahme stammt aus dem Jahre 1950.

Es ist ein Festwagen des Umzuges zu erkennen, der anlässlich der Feierlichkeiten zum Sängerfest des Männergesangvereins durch die Gemeinde zog. Auf diesem Wagen sitzen die Musiker der Kapelle, die für die musikalische Begleitung des Festzuges verantwortlich zeichneten.

Im Hintergrund sind (von links) zu erkennen das Wohnhaus Eduard Wienecke [Eheleute Unfried] sowie das dazugehörige Scheunengebäude [Eheleute Bäte].

Vor dem Wagen posieren unter anderen Karl Ruwisch, Friedrich Thofern, Auguste Falke, Karl Puchmüller, Berta Heese, Erna Glahe, Else Klinge, Heinrich Wienecke. Die Personen sind zum Teil weiß "bestäubt", da sie kurz zuvor von am Straßenrand stehenden Zuschauern mit rohen Eiern und Mehl beworfen worden waren.




4. August 2008


Goldene Konfirmation
Foto: Weikhard Glahe


Dieses Photo stammt aus dem Jahre 1963.

Die Goldenen Konfirmanden sind auf dem Weg in die Kirche. Sie befinden sind gerade in der Bramburgstraße in Höhe der Schule, vor den heutigen Wohngrundstücken 4 und 6.

Zu erkennen sind von links: Ernst Glahe, Emma Mielke, Natalie Schierle, Frieda Glahe, Helene Denecke, Julius Thofern (halb verdeckt), Else Unverzagt, unbekannt, Minna Hennecke.




28. Juli 2008


Unterdorfstraße ca. 1955
Foto: Emma Kulp


Dieses Photo dürfte Mitte der 1950er Jahre entstanden sein.

Man erkennt, die heutige Lödingser Straße von Lödingsen kommend, an der linken Seite das Wohnhaus Wilhelm Düvel (sen.), geradeaus in der Bildmitte das inzwischen abgerissene Wohn- und Wirtschaftsgebäude der Familie Friedrich Denecke sowie an der rechten Seite das Wohnhaus Karl Wienecke und dahinter das Gebäude der Witwe Auguste Friedrichs.

Nach Abbruch des Gebäudes Denecke und des Gebäudekomplexes der Familie Willi Puchmüller im Jahre 1980 erfolgte dann der Ausbau der Landesstraße mit einer großzügigen Streckenführung durch die Ortschaft.




21. Juli 2008


Ansichtskarte aus den 1950er Jahren
Foto: Rainer Glahe


Diese Ansichtskerte, die Hettenser Ortsansichten zeigt, ist vermutlich Mitte der 1950er Jahre entstanden.
Zeitlich lässt sich dies so einordnen, da die gerade begonnene Bebauung in der heutigen Wiesenstraße sowie die noch fehlende Stützmauer vor der Kirche (sie wurde erst im Jahre 1959 errichtet) als sichere Indikatoren dienen.

Der obere Kartenausschnitt ist vom Mühlenberg aus aufgenommen worden. Links unten ist der Bereich 'An der Schwülme' (zu jener Zeit noch ohne Stützmauer) abgebildet und rechts unten ein Blick von der Bramburgstraße aus auf den Ort.

Die Ansichtskarte war zu jener Zeit in der örtlichen Kolonialwarenhandlung Brede, käuflich zu erwerben. Gleichzeitig betrieb Carl Brede noch die Poststelle, eine Kohlenhandlung sowie das Gasthaus Zur Post.




14. Juli 2008


Trauerzug in der Bramburgstraße
Foto: Käthe Ahlborn


Diese Aufnahme ist Ende der 1930er Jahre entstanden, als der Soldat der Waffen-SS, Willi Großhans, mit militärischen Ehren zur letzten Ruhe geleitet wurde.

Die Trauerfeier hatte im Gasthaus Krüger stattgefunden. Von dort aus wurde der Sarg mit einem einem von Pferden gezogenen Leichenwagen (siehe Bildmitte!) dann zum Friedhof gebracht. Der Wagen stand übrigens in dem Anbau des Spritzenhauses, von dem man auf dieser Aufnahme die Giebelseite erkennen kann.




7. Juli 2008


Kirmes in den 1950er Jahren
Foto: Hartmut Bode


Diese Aufnahme ist vermutlich Mitte bis Ende der 1950er Jahre entstanden.

Junggesellen feiern ausgelassen die Kirmes und sind beim Frühschoppen bester Laune:
von links: Manfred Helmbrecht; Rudi Wienecke; Dieter Helmbrecht; Günter Bode; Ernst-August Schrader; Karl-August Friedrichs.




 

 


seit 952