Startseite

Sitemap

1050-Jahr-Feier

Aktuelles

Abfallkalender

Foto der Woche

Friwoler Kirche

Geschichte

Gewerbe im Ort

Haftung

Hettensia

Hist. Fotos I

Hist. Fotos II

Hist. Fotos III

Hist. Fotos IV

Hist. Fotos V

Hist. Fotos VI

Hist. Fotos VII

Hist. Fotos VIII

Hist. Fotos IX

Hist. Fotos X

Hist. Fotos XI

Hist. Fotos XII

Hist. Fotos XIII

Hist. Fotos XIV

Hist. Fotos XV

Hist. Fotos XVI

Hist. Fotos XVII

Hist. Fotos XVIII

Hist. Fotos XIX

Hist. Fotos XX

Hist. Fotos XXI

Hist. Fotos XXII

Hist. Fotos XXIII

Hist. Fotos XXIV

Impressum

Kalenderblatt

Kirche

Kriegszeiten

Lieder

Linksammlung

Literatur

Mehrzweckraum

Niederschläge


Ortsrat

Pressespiegel

Sagen

Schule um 1900

Sporthalle

Termine/Ferien

Vereine

Wohnhäuser

Zeitleiste






HETTENSEN - Landkreis Northeim




Historische Fotos X


Hier sind die auf dieser Webseite im ersten Halbjahr 2011
unter der Rubrik "Foto der Woche" veröffentlichten Fotografien abgelegt worden.

Ich bitte um Verständnis dafür, wenn das Datum bzw. die Jahreszahl der Aufnahmen
nicht immer zuverlässig anzugeben ist.
In diesen Fällen ist dann ein Annäherungswert genannt worden.




26. Juni 2011


Sanierung der Kirchenfassade
Foto: Rainer Glahe


Dieses Photo stammt aus dem Herbst des Jahres 1988.

Die Fassade des Anbaues der Kirche wird saniert. Der an der Westseite des Gebäudes ursprünglich angebrachte Hohlziegel-Behang ist abgerissen wurden.
Diese Arbeit haben v.l.n.r. Henfried Randersen (damals einer der Kirchenvorsteher) sowie Christa und Herbert Seifert (zu jener Zeit Küsterehepaar) erledigt.

Nach den Aufräum- und Reinigungsarbeiten wurde von einem Dachdeckerbetrieb eine Wärmedämmung und ein neuer Behang mit Biberschwanz-Ziegeln angebracht.




19. Juni 2011


Mit dem Stadtbus unterwegs
Foto: Rainer Wienecke


Diese Aufnahme stammt aus den 1950er Jahren.

Die Fußballer des SV Grün-Weiß Hettensen strahlen, denn sie können an diesem Spieltag mit einem Stadtbus der Stadt Göttingen zu ihrem Punktspiel fahren.
Diesen Bus hatte der damalige Zweite Vorsitzende und Schriftführer des Sportvereins, Rolf Glahe, organsisert, der zu jener Zeit bei der Stadtverwaltung in Göttingen beschäftigt war.

Sonst war es die Regel, dass man mit dem Fahrrad zu den Spielen fuhr. Wenn in ganz entlegenen Orten zu spielen war, bot der örtliche Fuhrunternehmer Karl Heese auch schon einmal seine Hilfe an: Er brachte die Spieler dann mit einem seiner Lastkraftwagen nach dort.

Hintere Reihe v.l.: Günter Denecke; Fritz Daemelt; Oswald Kalusche; NN; Fritz Fonfara; Günter Pavelt; Manfred Busche
Vordere Reihe v.l.: Helmut Wienecke; Willi Gründel; Günter Kopetzki




12. Juni 2011


10 Jahre Freiwillige Feuerwehr Hettensen
Foto: Günter Ische


Diese Aufnahme stammt aus dem Jahre 1921; sie wurde vor dem Scheunentor des Kaufmannes und Gastwirtes Heinrich Brede [später Carl Brede] gemacht. Im Hintergrund links ist das mit einem Rolladen verschlossene Schaufenster des gleichnamigen Kolonialwarengeschäftes zuerkennen.

Die Freiwillige Feuerwehr Hettensen bestand zum damaligen Zeitpunkt gerade zehn Jahre.

Hinten v.l.: Karl Puchmüller, Karl Ische, Louis Falke, August Schrader, Heinrich Glahe

Mitte v.l.: Heinrich Kunstin, Hermann Glahe, Albert Poppe, Willi Klinge, Ernst Herbst, Albert Ahlborn, August Ische, August Wienecke, Friedrich Wienecke, Hermann Hennecke

Vorn v.l.: Karl Klinge, Hermann Ellermeyer, Albert Ellies, Eduard Wienecke, Wilhelm Düvel, Gustav Brauns, Carl Brede, Albert Schrader.




05. Juni 2011


50 Jahre Freiwillige Feuerwehr Hettensen
Foto: Günter Ische


Diese Photographie ist im Jahre 1961 vor dem alten Spritzenhaus gemacht worden.

Die Freiwillige Feuerwehr Hettensen feierte damals in kleinem Rahmen das 50. Stiftungsfest im benachbarten Gasthaus zur Post (Carl Brede).

Hinten v.l.: Arnold Schierle, Reinhold Helmbrecht, Günter Munke, Franz Hübner, Helmut Wienecke, Karl Kerl, Egon Klinge, Horst Ahrens, Günter Bode

Mitte v.l.: Kurt Diemar, Walter Wienecke, Hermann Denecke, Heinrich Ische, Albert Müller, Louis Bode, Adolf Wienecke, Karl Ruwisch, Erwin Mielke, Karl Hagendorf (Hardegsen)

Vorn v.l.: Günter Ische, Willi Priesing, August Ische, Albert Ellies, Robert Spieß, Albert Ahlborn, Karl Wienecke, Karl Klinge

Übrigens: Die Wehr feiert in der Zeit vom 10. bis zum 12. Juni 2011 im Rahmen eines Zeltfestes in Hettensen ihren 100. Geburtstag!




29. Mai 2011


Tiefenbohrung Ottenbühl
Foto: Rainer Glahe


Diese Aufnahme stammt aus dem Jahre 2007.

Zu sehen sind die Kontrollschächte der ehemaligen Wasserversorgungsanlage der Gemeinde Hettensen im Ottenbühl. Die dort von der Firma Anger & Söhne aus Hessisch-Lichtenau beigebrachte Tiefenbohrung versorgte die Bevölkerung unserer Ortschaft bis zum Jahre 1964 mit Trinkwasser.




22. Mai 2011


Landwirt Carl Brede
Foto: Thea Wenzel


Der Kaufmann Carl Brede betrieb neben dem Kolonialwarenhandelsgeschäft, der Gastwirtschaft sowie der Poststelle in der heutigen Friwoler Straße 8 noch einen kleinen landwirtschaftlichen Betrieb.

Während der Mittagszeit oder in den Pausen, wo die Tiere nicht zur Arbeit eingesetzt waren, ließ man sie an den Wegrändern eine "zusätzliche Mahlzeit Gras" zu sich nehmen.

Das Bild aus den 1950er Jahren zeigt Carl Brede, wie er eine Kuh hütet.




15. Mai 2011


Obsternte 1930
Foto: Günter Ische


August Ische (stehend) erntet zusammen mit seinem Bruder Heinrich (auf der Leiter im Baum) und seiner Tochter Elsbeth Äpfel im Bereich der Landstraße, die nach Asche führt.

Zu jener Zeit war es üblich, dass entlang fast aller Straßen Obstbäume standen. Diese wurden durchnummeriert und das Obst versteigerte die für die jeweilige Straße zuständige Verwaltung sodann meistbietend an Interessenten.

Danach konnten die Früchte dann abgeerntet und ihrem Zweck zugeführt werden.
Dies stellte zu jener Zeit einen nicht unbedeutenden Beitrag zur Versorgung der Bevölkerung dar.




8. Mai 2011


Ehrungen Sportfest 1970
Foto: Rainer Glahe


Im Rahmen der Feierlichkeiten anlässlich des 50-jährigen Stiftungsfestes des SV Grün-Weiß Hettensen 1920 e.V. wurden verdiente Mitglieder mit der goldenen Ehrennadel des Vereins geehrt, die auf eine langjährige Mitgliedschaft zurückblicken konnten.

Von links: Helmut Kobbe; Walter Müller; Rolf Glahe; Willi Gründel; Heinz Müller; Günter Kopetzki (damals 1. Vorsitzender); Helmut Wienecke; Gero Storre (nahm die Auszeichnung stellvertrend für den 90-jährigen Carl Brede in Empfang); Friedel Wienecke; Henfried Randersen (damals Schatzmeister des Vereins).




1. Mai 2011


Osterspaziergang
Foto: Egon Klinge


Der Osterspaziergang von Karl-Heinz Klinge, Erich Bastian, Hans Bode und Freunden im Jahr 1949 führte die jungen Männer zur Bramburg; genauer gesagt zur Lust, wie auf dem vorderen Teil der Lokomotive dokumentiert ist.

Den langen Fußmarsch von Hettensen bis zur Lust nahm man in den Nachkriergsjahren gern auf sich:
Vielleicht waren die Freunde auf dem Weg zu einem Tanzvergnügen, das zu jener Zeit in den Nachkriegsjahren dort oft stattfand; vielleicht wollten sie aber zur Erfrischung nur ein Bier trinken, um danach wieder den Heimweg anzutreten.

Anzumerken bleibt, dass nach dem Krieg zahlreiche Freund- und Partnerschaften während der Veranstaltungen auf der Lust entstanden sind.




24. April 2011


Einschulung Ostern 1953
Foto: Heidrun Wellhausen


Die ABC-Schützen des Jahrganges 1953 haben sich vor der Veranda des Schulgebäudes zum üblichen Gruppenphoto anlässlich der Einschulung aufgestellt.

Hintere Reihe von links: Ursel Wienecke; Manfred Götemann; Heinrich Diederich

Mitte von links: Lehrerin Eva Kloos; Otto Ahlborn; Günther Kiel; Wolfgang Müller

Von von links: Ingrid Denecke; Arno? Rehmet; Brigitte Lütkenhaus; Maria Ertelt; Heidrun Wellhausen; Karl-Heinz Ruwisch; Waldemar Hildebrandt.




17. April 2011


Flachsernte um 1940
Foto: Günter Ische


Frauen sind während der Kriegsjahre mit der Ernte des Flachses beschäftigt.

Der Flachs ist Rohstoff für die Leinfaser, die gut zu spinnen ist.
Wäsche aus Leinen ist sehr beliebt, da dieser Stoff kühlend wirkt. Somit wird er als Grundlage für Sommerkleidung gern verwendet.

Aufgrund des hohen Bedarfs an Kleidung für die Soldaten und dem Streben nach einem autarken Wirtschaftssystem kam dem Flachsanbau während des Zweiten Weltkrieges eine wichtige Bedeutung zu.




10. April 2011


Fußball-Nachwuchs 1970
Foto: Holger Glahe


Dieses Photo wurde im Jahre 1970 aufgenommen, als der SV Grün-Weiß Hettensen sein 50. Stiftungsfest feierte.

Der Nachwuchs des Sportvereins posiert zu Beginn des Festumzuges am Morgen des 2. August vor dem Vereionslokal Gotthardt.

V.l.n.r.: Rüdiger Lütkenhaus; Karl-Heinz Wolter; Fritz Munke; Dettmar Nolte; Frank Deneke; Hans-Peter Hübner; Ulrich Geisler; Edgar Denecke; Holger Glahe; Rüdiger Kopetzki; Werner Sperschneider und Klaus Will (Asche); Rainer Wienecke; Gustav Otte; Detlev Wienecke.

Im Hintergrund verlassen gerade einige der Vereinsgründer (u.a. Heinrich und August Ische) das Lokal, um sich auf den für sie bereitgestellten Festwagen zu begeben.




3. April 2011


Spritzenhaus
Foto: Günter Ische


Diese Aufnahme stammt vermutlich aus den Kriegsjahren - wahrscheinlich aus dem Jahre 1942/ 43.

Auch wenn die Qualität nicht sehr gut ist, so hat dieses Foto doch einen besonderen Wert, weil links vom Schlauchturm der Anbau des Spritzenhauses gut zu erkennen ist, in dem zur damaligen Zeit der Leichenwagen gestanden hat.

Da auf dem Friedhof noch keine Leichenhalle errichtet war, wurden die Trauerfeiern in den Wohnhäusern oder Wirtschaftsgebäuden der Verstorbenen durchgeführt.

Von dort aus wurde der Sarg dann mit dem Leichenwagen, der von Pferden gezogen wurde, zum Friedhof zur Beisetzung gebracht.




27. März 2011


Vor der Wand
Foto: Günter Ische


Dieses Photo stammt etwa aus der unmittelbaren Nachkriegszeit - vermutlich aus dem Jahre 1947.

Die Arbeiter (rechts August Ische) stehen vor der Wand und bohren Löcher für die Sprengungen.

Die im Hintergrund stehende Leiter diente dazu, loses Gesteinsmaterial aus der Wand zu lösen, so dass keine unmittelbare Unfallgefahr durch herabfallende Steine bestand. Teilweise ließen sich Arbeiter auch angeseilt von oben herab, um dieselbe Arbeit zu verrichten.

Wie man unschwer erkennen kann, war es mit der Arbeitssicherheit nicht weit bestellt: Statt eines Schutzhelmes wurden Stoffmützen getragen, die allerdings nur vor Sonne bzw. vor Wind schützen sollten.




20. März 2011


Zweite Sohle
Foto: Inge Geisler


Dieses Photo stammt etwa aus der Mitte der 1950er Jahre.

Die Arbeiter posieren während der Mittagspause für ein Photo auf der zweiten Sohle im Basaltsteinbruch der Firma Hermann Wegener.

In den 1950er Jahren -man sprach damals von einer Hochkonjunkturzeit- waren auf der Bramburg etwa 600 Arbeitnehmer beschäftigt, die hauptsächlich in den Orten der näheren Umgebung lebten.




13. März 2011


Dr. Hans Kropatscheck
Foto: Rainer Glahe


Dieses Photo stammt aus dem Jahre 1966.

Vor dem Altar der Kirche zu Hettensen steht Pastor Dr. Hans Kropatscheck.

Hans Kropatscheck war in der Zeit zwischen 1934 und 1967 Seelsorger der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Ellierode-Hettensen.

Kropatscheck, der sich in Ellierode ein Wohnhaus gebaut hatte, stellte während seiner langen Amtszeit eine besondere 'Institution' für die Glieder der Gemeinde dar.

Besonders in sozialen Fragen engagierte sich der Geistliche für das Wohl seiner "Schäfchen". So widmete er sich in den Nachkriegsjahren dem Wohnraummangel, baute an das Kirchengebäude den Gemeinderaum und eine Küsterwohnung an und er richtete eine Schwesternstation ein.




6. März 2011


Arbeit im Schulgarten
Foto: Günter Ische


Dieses Photo stammt aus dem Jahre 1939.

Im Garten der Volksschule Hettensen sind die Schüler (von links) Hermann Ische, Willi Priesing, Hermann Puchmüller, Günter Ische, Hans Bode, Heini Tolle, NN bei der Arbeit.

Mit einem Lineal wurden Beete angelegt, in die man anschließend die Aussaat eingebrachte und die man bis zum Zeitpunkt der Ernte entsprechend hegte und pflegte.
Wie auf dem Photo zu sehen ist, wurden die Beete mit Schildern bestückt, so dass die verschiedenen Pflanzen eindeutig zugeordnet werden konnten.

Laut Stundentafel für die Volksschule wurde damals das Fach 'Gartenbau' unterrichtet.
Dafür war im Umfeld der Schule, etwa dort, wo heute das Feuerwehr-Gerätehaus steht und wo sich der Spielplatz befindet, ein Garten eingerichtet, der auch während der Ferienzeiten bewirtschaftet wurde.




27. Februar 2011


Ochsen-/ Kuhgespann
Foto: Günter Ische


Dieses Photo stammt vermutlich aus den Anfängen der 1940er Jahre.

Ein Gespann steht in der mit Basaltsteinen gepflasterten Unterdorfstraße [Lödingser Straße] vor dem Wohnhaus Heinrich Ische (links); rechts im Hintergrund das Wohnhaus Robert Spieß.

Vor den mit so genannten Flechten beplankten Wagen spannten die kleineren landwirtschaftlichen Betriebe Kühe oder Ochsen als Zugtiere. Die Großbetriebe ließen die [deutlich größeren] Wagen von Pferden ziehen.
Zum Transport der Getreidebunde ersetzte man die seitlichen Holzplanken (Flechten) durch so genannte Leitern. Durch diese Umgerüstung wurden die Wagen einmal leichter, zum anderen konnten die Bunde besser verladen werden.

Die Aufnahme verdeutlicht in besonderem Maße den damaligen Entwicklungsstand der Landwirtschaft; zeugt aber auch von einer gewissen Gelassenheit und Ruhe, mit der trotz aller körperlicher Anstrengungen zu jener Zeit die Arbeit angegangen wurde.

Aufgrund der besonders feinen Kleidung des Mannes ist allerdings davon auszugehen, dass dieses Photo an einem Sonntag gemacht sein dürfte. Vielleicht kam die Familie gerade von einem Besuch oder von einem Sonntagsausflug zurück. In der damaligen Zeit mussten diese Fahrten mangels motorisierter Fahrzeuge mit dem Pferde- oder Kuhgespann durchgeführt werden.




20. Februar 2011


Sängerfest
Foto: Günter Ische


Die Aufnahme ist im Jahre 1950 am Thieplatz gemacht worden.

In diesem Jahr wurde in Hettensen ein Sängerfest gefeiert. Es war die erste größere Veranstaltung nach der schweren und entbehrungsreichen Zeit des Zweiten Weltkrieges. Die Dorfbewohner zeigten sich wieder offen für ausgelassene Feiern und Frohsinn.

Die Bevölkerung des Dorfes nahm regen Anteil an einem Festumzug, der damals durch die festlich geschmückten Straßen unserer Ortschaft zog.

Gleichzeitig spiegelt das Photo einen Teil des Ortsbildes aus den 1950er Jahren wider.




13. Februar 2011


Festumzug 1970
Foto: Rainer Glahe


Dieses Bild ist am 2. August 1970 im Oberdorf [Friwoler Straße] aufgenommen worden.

Es zeigt Günter Kopetzki, den ersten Vorsitzenden des Sportvereins Grün-Weiß Hettensen e.V., der den Festumzug zusammen mit der Schülermannschaft anführt.

Der Verein beging damals sein 50-jähriges Bestehen, das im Rahmen eines Zeltfestes am Maschinenschuppen [Ecke Ellieröder Straße/ Wiesenstraße] gefeiert wurde.

In der Mittagszeit endete der Umzug am Festzelt, wo dann nach einiger Verzögerung ein improvisiertes Frühstück gereicht werden konnte. Anschließend klang die Jubiläumsfeier mit einer Tanzveranstaltung, die sich bis in die Abendstunden hinzog, langsam aus.




6. Februar 2011


Schulgebäude gegen Kriegsende
Foto: Weikhard Glahe


Dieses Photo stammt aus dem Winter 1944/ 45.

Die Aufnahme, die vom damaligen Gefreiten Rolf Glahe während seines letzten Heimaturlaubes von der Westfront gemacht wurde, zeigt das Gebäude der Volksschule Hettensen im Dezember 1944.
Rechts des Eingangstores ist ein Schild mit der Aufschrift "Volksbücherei" zu erkennen. Die Bücherei stand nicht nur den Schülerinnen und Schülern der Schule zur Verfügung; vielmehr konnten alle Bewohner der Gemeinde sich zu jener Zeit dort Bücher ausleihen.

Die Zaunanlage wurde in den 1960er Jahren durch einen Staketenzaun ersetzt.

Hinter dem am rechten Bildrand erkennbaren Holzzaun war der Schulgarten eingerichtet, in dem jegliches Gemüse angebaut wurde und das Fach "Gartenbau" unterrichtet wurde.

Der Vorbau (die Veranda) wurde Ende der 1960er Jahre abgerissen, um dort eine moderne Toilettenanlage zu bauen.




30. Januar 2011


Kreismeister 1985/ 86
Foto: Manfred Munke


Dieses Photo stammt aus dem Jahre 1986.

Souverän konnte die erste Herrenmannschaft des SV Grün-Weiß Hettensen die Spielzeit 1985/ 86 abschließen und den Titel des Staffelmeisters erringen.

Im Endspiel gegen den TSV Lauenberg sicherte man sich damals zusätzlich die Kreismeisterschaft.

Hintere Reihe v.l.: Dieter Geisler; Martin Herbold; Tobias Geisler; Matthias Kortekaas; Andreas Ahrens; Manfred Munke; Stefan Geisler; Martin Brodkorb; Bernd Michael

Vordere Reihe v.l.: Hartmut Wolter; Ralf Seifert; Manfred Kopetzki; Gerhard Jorde; Thomas Wienecke; Uwe Mühle; Torsten Grebe; Holger Helmbrecht




23. Januar 2011


Hochwasser 1988
Foto: Wolfgang Heine


Dieses Bild ist in den Morgenstunden des 19.12.1988 von Wolfgang Heine gemacht worden, nachdem er sein Grundstück behelfsmäßig gegen die Fluten der Schwülme gesichert hatte.

Nach ergiebigen Regenfällen in der Nacht zum 19. Dezember, der Boden war noch gefroren, konnten diese Niederschläge nicht mehr im Erdreich versickern.

Da die Wassermassen oberirdisch abflossen, füllte sich die Schwülme innerhalb weniger Stunden so sehr, dass das eigentliche Flussbett nicht mehr ausreichte.

Die Fluten suchten sich neue Wege. Wie auf dem obigen Photo im Hintergrund rechts zu sehen ist, trat die Schwülme in Höhe der so genannten Wassergatze [Wassergasse zwischen dem ehemaligen Hof Friedrich Ische (Fam. Finke) und dem Gartengrundstück Hans-Jürgen Eggers] über die Ufer und das Wasser lief die Lödingser Straße hinunter, um dann im Bereich der Einmündung des Mühlenweges wieder in den Lauf der Schwülme einzumünden.




16. Januar 2011


Spitzengruppe der Freiwilligen Feuerwehr
Foto: Friedhelm Roy


Diese Aufnahme stammt aus dem Jahre 1986.

Während des Festumzuges anlässlich des 75-jährigen Bestehens der Ortswehr ist die "Spitzengruppe" (nicht zu verwechseln mit der Spritzengruppe!) der Freiwilligen Feuerwehr Hettensen unterwegs.

Bei dieser Gruppe handelt es sich -ausgenommen sind nur der "Patient im Wagen" und der Chauffeur rechts am Bildrand- um die Ehefrauen der aktiven Feuerwehrmänner, die mit diesem Beitrag die Blicke der Dorfbevölkerung auf sich ziehen konnten.




9. Januar 2011


Richtfest der Sporthalle
Foto: Dieter Neumann


Diese Aufnahme stammt aus dem Jahre 1991.

Am 10. Dezember des Jahres kann nach 13-monatiger Bauzeit das Richtfest der Sporthalle Hettensen gefeiert werden. Neben den Mitgliedern der politischen Vertretungsgremien waren nahezu alle Helfer aus dem Ort anwesend, die sich am Bau der Sportstätte beteiligt hatten.

Dieter Neumann, damals mit der Leitung und Durchführung der Baumaßnahmen beauftragt, schlägt zusammen mit Manfred Helmbrecht, der für die Planung verantwortlich zeichnete, einen der letzten Nägel in die Sparren der Dachkonstruktion ein.




2. Januar 2011


Kirmes 1920
Foto: Günter Ische


Diese Photographie stammt aus dem Jahre 1920.

Vermutlich anlässlich der Kirmes posieren vor der Gastwirtschaft Krüger:

Hintere Reihe von links: August Wienecke; Friedrich Wolter; NN (Knecht auf dem Hof Friedrich Ische); Hermann Glahe

Vordere Reihe v. l.: Willi Klinge; Friedrich Denecke; Artur Puchmüller



 

 


seit 952